Lernaufgaben für Dualseelen

Lernaufgaben für Dualseelen · 14. Juni 2019
Geliebte: Da stehe ich und staune. Meine Lieblings-Fata-Morgana keimt und entwickelt sich am jüngst noch schnöden Horizont. Meine Welt taucht sich in Rosarot und Gold. Du und ich. Nur wir beide. Heile Welt, Störfelder für Ewigkeiten abgestellt. Meine Fantasie kriegt Beine und du liegst in meinen Armen, für die Länge eines Rausches, den Inhalt einer Flasche Single Malt. Nah am Delirium ist alles möglich, hier ist sogar mein Herz sperrangelweit. Die Birne gibt – gut eingelegt in Schnaps – auch...

Lernaufgaben für Dualseelen · 10. Juni 2019
Geliebte: Seemannsgarn haben wir genug gesponnen. Die Spule ist längst voll. Mein Herz bleibt leer. Ausgebleichte Träume machen mich nicht satt. Das Meer kann unerbittlich sein, wenn es kein neues Ufer bringt. Von Illusionen bin ich müde, ich hab`sie abgeseilt. Ballast aus alten Zeiten führe ich im Rucksack mit. Denn irgendwie steht er mir gut: der Seesack samt Ballast. Ich hab`halt was erlebt, an das ich mich erinnern will. Von Zeit zu Zeit. In vielen Häfen hatte ich ein Mädchen. Manch eine...

Lernaufgaben für Dualseelen · 07. Juni 2019
Geliebte: Der Lottoschein der großen Liebe schwebt vor meinem Geist. Sechs Richtige mit Zusatzzahl. Ich nehm` ihn nicht. Das Kind in mir ist trotzig. Hat keinen Bock auf Liebe, weil das Ego wieder mal ein Spiel gewinnt. Schön unabhängig bleiben. Von dir und deinem zuckersüßen Gift. Ich sehe nicht, was wir haben. Ich sehe auch nicht, was wir haben könnten. Ich fahre lieber eine Runde Gedankenkarussell. Ich stell mir vor, was schief gehen kann. Wenn Ketten reißen und ich mal wieder hart und ...

Lernaufgaben für Dualseelen · 06. Juni 2019
Wenn eine Königin das Selbstvertrauen mit der Schaufel frisst, dann ist es diese hier: Die Königin der Stäbe. Wo steckt dein Selbstvertrauen gerade in der Klemme? Wo darf es, wie eine Sonnenblume Richtung Sonne wachsen? Glaubst du noch, ein andere wäre besser, als du selbst? Glaubst du noch, dass du nicht reichst? Du bist genug, für jedes Wesen, für jeden Menschen in dieser Welt. Doch zuallererst musst du genug für dich selber sein. Was immer du im Außen findest, das steckt als Magie bereits..

Lernaufgaben für Dualseelen · 04. Juni 2019
Zeige dich wund und offen. Die meisten Menschen glauben, dass sie sich schützen müssen, weil ein anderer sie verletzen könnte. So sperren sie sich von der Liebe aus. So bleiben Chancen für Wahrhaftigkeit und Tiefe ungenutzt. Du kommst bereits verletzt auf diese Welt, denn bevor du geboren werden kannst, musst du dich trennen: Vom ALLES-WAS-IST. Diese Trennung reißt dir eine tiefe Wunde. Jeder Mensch, der dir begegnet, zeigt mit dem Finger seines Charakters auf diese Wunde, damit du heilen...

Geliebte: Der graue Nebel meiner Seele hält mich wach. Er hüllt die letzte Hoffnung ein, lockt meine Tränen aus der tristen Ecke vom Gefühl. Ich kann nicht schlafen. Meine Gedanken tropfen zäh – wie saurer Regen – im Lande der Erinnerung. Der Erinnerung an dich. Dort, wo ich dich einst in meinen Armen hielt. Hier, wo ich dich verzweifelt küsste. Wieder und wieder, ohne Hoffnung auf ein Morgen. Dort, wo ich mich ich dich verliebte und mich dann verlor. Nun bin ich weg. Geflüchtet – vor zu viel...

Geliebte: Auch wenn die Leidenschaft mit ihren tausend Zungen an mir leckt, auch wenn die inbrünstige Glut durch meinen Körper fegt, selbst wenn die Hitze nächtlicher Erinnerung an meiner Absicht rüttelt: Ich sitze fest im Sattel. Mein Ego krallt sich mit seinen Schenkeln am Gaul der Ratio fest. Noch ist es nicht Zeit für die Fluten vom Gefühl. Und Du – Geliebte – du setzt dich immer noch erfolgreich gegen Klarheit, Autorität und Disziplin zur Wehr.

Geliebte: Ich fühle mich reich, weil ich dir begegnet bin. Du machst mein Leben satt. Immer dann, wenn ich dich getroffen habe, leide ich an Bulimie. An Bulimie der Liebe. Die ganze Speisekammer deiner Göttlichkeit habe ich in mich reingestopft. Zehntausend Kalorien Nähe auf einmal. Das ist zu viel. Mein Herz platzt dann aus allen Nähten, mein Ego steckt sich den Finger in den Hals. Zu viel, zu schnell, zu nah. Deine Fülle kann bedrohlich sein. Macht Liebe einen Armen reich? Kann sie unter mein

Geliebte: Ich falte meine Hände und ziehe mich zurück. Deine Gefühle sind zu laut. Deine Gedanken jagen mich wie hungrige Moskitos, lüstern nach meinem Herzensblut. Ich habe das Erklären satt, nehme mir mein Recht auf Ruhe. Ich denke nicht an dich. Ich fühle dich auch nicht, ich bin im Niemandsland. Hier kann mich keiner stören, hier quillt die Ruhe über, ich decke mich mit meiner Seele zu. Ich weiß, dass du in jeder vollen Stunde deine Flüche sprichst. Du kaufst dir Bücher, wie man mich...

Geliebte Dualseele: Du bist mein blankes Gegenteil. Während ich im Karussell von Für und Wider unruhig meine Runden drehe, während ich mit Ignoranz und Stolz die Liebe schlage, wirst du einfach still...

Mehr anzeigen