Bedingungslose Liebe

 

Es ist schon schier unmöglich, das Wesen der LIEBE zu erahnen. Denn sie ist doch so viel mehr, als unser angestrengtes, stets bestrebtes Ego fassen kann.

Für jeden ist die Liebe etwas anderes. Und so zeigt sie sich auch jedem auf völlig andere Art. Gern tut sie das im vollen Gegenteil, wie wir sie gerne hätten. Warum nur tut sie das? Weil die LIEBE alles ist. Sie ist nicht nur das Schöne, sie ist auch das Grausame. Sie ist nicht nur der Kuss, sie ist der Dolch im Herzen. Sie ist nicht bloss Sonnenaufgang, Morgentau und Gänsehaut, sie ist Nachtschatten, eisige Kälte, elendiges Verrecken. In diesem Sinne ist sie bedingungslos. Denn sie ist auch die Bedingung selbst. Sie ist nicht zu begreifen, weil sie auch der Gedanke ist, mit dem du sie begreifen willst.

So ist ihr Wesen. Sie ist einfach alles. Und trotzdem noch viel mehr.

Wenn Du Liebe leben willst, braucht sie Bedingungen und Regeln. Sie verlangt nach  einem Rahmen, in dem sie sich erfährt. Und diesen Rahmen zimmern jene Menschen, die diese Liebe leben. 

Es ist unmöglich, bedingungslose Liebe in Beziehung zu (er)leben, denn Dein Partner könnte so nun einfach alles mit Dir oder einem geliebten Wesen tun. Du müsstest aufhören, Dich selbst zu lieben.

Könntest Du Deinen Partner lieben, wenn er Dein Kind ermordet, Dein Tier quält, dir den Arm abhackt? Könntest und würdest Du dann noch mit ihm leben wollen? DAS wäre in der Tat bedingungslose Liebe und Selbstverrat zugleich.

Also denke besser zweimal nach, bevor Du von bedingungsloser Liebe sprichst. Sie ist vielleicht liebbar, jedoch nicht lebbar. Sie ist für den Himmel. Du hast diese Erde ausgewählt, um Dich zu erfahren.

Hier auf Erden lebst Du Liebe in einer Beziehung, die Bedingungen hat. Du kreierst sie, damit Du Dich erfahren, entwickeln und stets aufs Neue wählen kannst. Du wählst und Du bekommst. Das ist der Deal.

Schaffe Bedingungen, die Dich höher wachsen lassen. Erfinde Bedingungen, die zeigen, wer Du gerade bist. Ändere Deine Bedingungen, wenn Du ein Stück gewachsen bist. Topfe Dich und Deine Liebe immer wieder um. Wähle eine neue, freie Form, wenn Deine Wurzeln wachsen und Dein Stamm Dich gen Himmel reckt. Sei sanft zu Dir, doch wahre Deine Grenzen. Das ist die Bedingung, damit Du wachsen und gedeihen kannst. Es gibt kein „Richtig“. Es gibt kein „Falsch“. Es gibt nur Liebe und die Puzzleteilchen- die Du von ihr wählst. Du fügst sie ineinander, Du sammelst Schatz um Schatz.

Und irgendwann wirst Du erfahren, dass Du vollkommen bist. Du wirst erfahren, dass jeder Deiner Partner stets vollkommen ist. Er zeigt Dir unverfroren, welches Programm bei DIR gerade läuft. Er ist wie SUPERMARIO auf einem Deiner Level. 

Vielleicht wirst Du Dich erinnern, dass ihr beschlossen habt (Euch) zu vergessen. Und vielleicht auch daran, dass ihr zusammen fliegen lernt. Und zwischendurch stürzt man manchmal eben ab. Doch Du wirst jedes Mal ein bisschen frecher, freier, virtuoser. Doch Deinen Fallschirm – die Bedingung – nimmst Du immer mit. Er schützt Dich vor dem Aufprall, bringt Dich sicher wieder auf  den Boden, falls Du aus „Wolke Sieben“ stürzt. Na und? Es gibt noch Wolke Acht, auf der Du bedingungslustig lieben kannst.