Im Namen der Selbstbestimmung

Im Namen der Selbstbestimmung · 27. September 2019
Wissen wir, was FÜHLEN ist? Wann hast du es zum letzten Mal gemacht, wie eine Schnecke? Fühler ausstrecken und dann los? Was antwortest du auf die Frage: Wie fühlst du dich gerade? Meine Lieblingsantwort lautet: kunterbunt. Kunterbunt von Emotionen, die mich bewegen, die mir zeigen, dass ich lebendig bin. Meist wirst du dich entweder supergut oder sauschlecht fühlen. Weil du gelernt hast, deine Gefühle zu bewerten. Neugieriges Abtasten fällt meistens aus. Dafür klebst du ein Etikett...

Im Namen der Selbstbestimmung · 25. September 2019
Ein Lieblingsmensch schickte mir gerade ein paar Zeilen, die ich IHM vor 31 Jahren schrieb: Margret 18.11.1988: " Es gibt viele Dinge, die das Leben verändern können und ich bin bereit, meine Lebensweise oft zu ändern, sogar ständig! Nur eines werde ich nie mehr ändern. Ich nehme nichts mehr in Kauf, was mir schadet, wehtut. Ich lasse mich nicht mehr verletzen, ziehe Schlussstriche. Ich kämpfe für mein Leben, nicht für das anderer. Aber ich verletze niemanden, der sich nicht wehren k

Im Namen der Selbstbestimmung · 22. August 2019
Ich weiß, wie sehr ein Mensch dir fehlen kann. Es fühlt sich an, als wäre der ganze Sinn, den dein Leben hat, ganz plötzlich ausradiert. Irgendwo in deinem Inneren scheint ein dunkles Loch zu klaffen. Der geliebte Mensch fehlt dir so sehr. Was kannst du tun? Wie kommst du wieder an ihn ran, so, dass er bleibt. Gibt es Garantien? Gibt es die eine Strategie, die für immer hilft? Diesen Artikel habe ich für den Compassioner geschrieben. Willst du weiterlesen, dann klicke auf den Button.

Im Namen der Selbstbestimmung · 13. August 2019
Liebeskummer kann wie eine Zecke sein. Er beißt sich still und heimlich fest. Oft entdeckst du ihn erst dann, wenn er groß genug geworden ist. Denn erst dann haut meist der Partner ab. Liebeskummer saugt kein Blut. Er saugt deine Energie. Im Gegensatz zu einer Zecke kann er lange bleiben. Weil das LKO (Liebeskummeropfer) die Ursache so oft im Außen sucht. Er hat mich verlassen. Ich habe ihn verloren. Wann kommt er endlich zu mir zurück? Obwohl ich solche Sätze täglich höre, berühren sie m

Wenn ich nur wissen könnte, wer ich in letzter Wahrheit bin... Ich weiß nicht, ob dieses Leben reicht, es herauszufinden. Immerhin weiß ich manchmal schon, wo ich mich begrenze. In meinem Potenzial, in meiner Art zu denken, in meiner Vision einer nächsthöheren Version meiner selbst. Ich weiß nicht, wie es dir damit geht. Täglich telefoniere ich mit vielen Menschen, die sich oft noch als Opfer sehen, weil kaum einer ihnen sagt, wie machtvoll sie sind. Ich erinnere gerne. Ich erinnere mich