ualseelen-Liebeskummer

Liebeskummer...

Wo ist Deine innere Familie, wenn Du traurig bist

Kennst Du Liebeskummer?

Liebeskummer, der dich skalpiert, der dir die Haut abzieht?

Liebeskummer der dich von innen auffrisst, wie ein gefräßiges schwarzes Loch?

Gespickt mit scharfen Zähnen, die sich in Deine Eingeweide hauen? 

 

Stück für Stück schnappen diese Zähne zu, im Takt der Tränen.

Reißen Fleisch aus deinem Körper, lassen dich bluten und Qualen leiden.

Lassen dich kriechen. Nur ein paar Millimeter über Dreck, Blut und Boden.

 

So sehr du dich auch windest. So sehr du auch versuchst, dem Kummer zu entkommen,

so sehr landest du in seinem schwarzen Rachen, bis er dich zermalmt.

Bis nichts weiter von dir übrig bleibt, als eine Lache Blut und ein kleines Bächlein Tränen.

 

Und ER ist schuld. Der Seelenpartner.

Er hat sich zurückgezogen. Dich kaltgestellt. Hat dich zurückgelassen, mit ein paar Träumen,

die ins Wasser deiner Tränen fielen. Mit ein paar Erinnerungen.

Mit ein paar Schlössern in der Luft.

Nun ist er weg. 

Meist hinter sieben Bergen, wo er längst Schneewittchen küsst.

Vielleicht hat er auch die "böse Stiefmutter" zur Frau.

Und Du bleibst allein. Im Tal der Tränen.

Oft trägt dieser Seelenpartner einen Stempel: DUALSEELE. Denn die DUALSEELE ist schließlich schwer in Mode. Und sie erklärt so oberflächlich gut, was uns Kummer macht.

Die andere Hälfte fehlt. Sie zieht einfach Leine. Du fühlst dich weniger, als halb. Deshalb kannst Du nicht glücklich sein.

Doch ist das wirklich so???

 

Mit einem Schuldigen vor der Flinte braucht man ja selber nichts zu tun. 

Außer, um sich zu schießen. Ein Urteil zu fällen. Die Verantwortung dem Seelenpartner in die Schuhe zu schieben. Verbündete suchen. Und weiter jammern. Das kann erstmal befreiend sein. Doch nicht besonders lange. Die Qual vom Kummer kommt zurück. Und das schwarze, gefrässige Loch wetzt seine Zähne.  

Rückzug: Wenn die Dualseele fehlt...

Wie kann es sein, dass dir ein Mensch so sehr zu fehlen scheint? So sehr, dass Du Dich unvollkommen fühlst? Abhängig von seiner Liebe? Zurückgelassen mit einem Koffer voll Erinnerung?

Du hast Dich vergessen.

Du hast vergessen, dass du heil bist. Unversehrt. Rein.

Voller Unschuld.

Ein komplettes Puzzle.

Du bist auf diese Welt gekommen um dich daran zu erinnern. 

Dich zu erinnern, dass Du vollkommen bist.

 

Wirst Du in diese Welt geboren, kommst du durch eine Mutter.

Mit Zutun eines Vaters. Diese Eltern geben dir deinen Körper.

Du kommst durch ihr Fleisch, um Fleisch zu werden.

Sie sind der Weg zum Manifest.

Deine körperlichen Eltern versuchen stets ihr Allerbestes.

Zu jedem Zeitpunkt. An jedem einzelnen Tag. In jedem Moment.

 

Egal, wie viele Fehler sie auch machen. Sie versuchen ihr Bestes.

Sie versuchen es aus dem Mythos ihrer eigenen Geschichte,

verletzt durch Menschen, 

niedergestreckt durch Kämpfe, 

verängstigt durch Monster, 

abgehärtet durch Abenteuer.

Ent-täuscht durch ihre eigenen, unwissenden Eltern, 

die ahnungslos und überfordert ihre eigenen Fehler machten.

 

So sehr sich sich bemühen, Dir all das zu geben, was du brauchst, sie werden scheitern.

In letzter Konsequenz können sie Dir niemals Eltern sein. 

Das brauchen sie auch nicht.

Entlasse sie aus diesem Schwur.

Deine wahren Eltern sind das Leben.

Dein Leben liebt dich.  

Dein Leben entscheidet sich für dich.

Dein Leben will dich.

Es hat dich immer schon gewollt.

Es wirkt durch dich.

Es erkennt sich durch dich.

Es lebt durch dich.

Es hat sich in dich eigepflanzt. In deinen Geist. Als Samen Deiner wahren Eltern.

Dort wartet es auf dich, entdeckt, erlöst und integriert zu werden.

Der männliche Teil, der in dir wohnt, heißt Animus.

Der weibliche Teil, der in dir wohnt, heißt Anima.

Diese beiden sind deine wahren Eltern. Sie hüten dein inneres Kind.

Geben ihm ein Nest, Liebe, Aufmerksamkeit, ein zu Hause.

Die innere Familie: Anima, Animus, inneres Kind

Doch du weißt das nicht, dass Du dir selbst Vater und auch Mutter bist.

Du kannst das noch nicht fühlen.

Dein inneres Kind geistert verwahrlost, hungrig, ungestillt in deinem Geist herum,

der ihm warmes Nest und Familie werden soll.

Dein inneres Kind ist noch nicht wirklich Kind. Es hat keinen Rahmen, keinen Halt, keine 

(Selbst-)Sicherheit.

Es  hat meistens Angst, Selbstzweifel, tiefe Traurigkeit. Es kann und darf nicht spielen.

Es ist wie Kevin stets allein zu Haus.

Die wahren Eltern sind noch nicht zu Hause. 

Es ist sich alleine überlassen, wie ein Waise. Familienfeiern fallen aus.

Der innere Haussegen hängt schief. 

 

Und was macht dieses Kind? Es benutzt sein Ego. Und es projiziert. Mit einem großen Filmprojektor. Es spielt großes Kino. Kino ist das einzige Spiel, das ihm zu spielen übrig bleibt. 

 

Es projiziert seine inneren Eltern auf die Leinwand seines Lebens. Nach draußen.

Dein inneres Kind sucht für Dich Männer aus, die dem Bild vom Animus (dem inneren Vater)  entsprechen. In diese Männer verliebst Du Dich. 

 

Sind die Verletzungen aus der Kindheit noch nicht geheilt, sind die Lasten noch nicht zurückgegeben, ist Dein innerer Vater noch nicht voll und ganz in Deiner neuen Heimat integriert,

dann reißt Du auf. Wieder und wieder. Alte Wunden bluten.

Schmerz zerreisst das Herz. 

Und Du fragst Dich, warum es immer und immer wieder aufs Neue passiert.

 

DU BIST DREI: Vater, Mutter, Kind

 

Wenn du Liebeskummer hast, dann bist das nicht Du, der leidet.

Es ist der dritte Teil von dir. Der dritte Teil Deiner Familie.

Dein inneres Kind weint nach seinen Eltern. Es sehnt sich nach Liebe. 

Nach Anerkennung. Nach Geborgenheit. Es sehnt sich nach all den Dingen, die sein GEBURTSRECHT sind. Du hast ein Recht darauf.

 

So verzehrt sich dieses Kind nach warmen Armen, die es halten. Es schreit – nach Zuwendung, Trost und Hoffnung. Es fühlt sich so alleine. So oft ist es verlassen worden, als es klein und schutzlos war, als es Nähe brauchte. Als es niemanden hatte, außer ein Plüschtier.

 

 

Womit tröstest Du Dich in Deinem Liebeskummer?

Was tust Du, um dem Kreislauf vom Schmerz zu entkommen?

Der Weg nach Hause wartet...

 

Hole Dich selbst nach Hause. Integriere, was in Dir schlummert. Erwecke Deine wahren Eltern zum Leben. Sie sind in Dir, dort warten sie auf Dich. Seit Ewigkeiten.

 

Durch deinen Vater (Animus) sind folgende Aspekte in Dir angelegt: Fokus, Grenzen, Klarheit, Souveränität, Pragmatismus, Vernunft, Entscheidungskraft, Durchsetzungsvermögen, Intuition, Verteidigung, Mut zu einem klaren NEIN und Sex.

 

Deine Mutter (Anima) ist die, die in bedingungsloser Liebe gibt, aus reiner Fülle schenkt, die Dich stillt und nährt, die wie eine Glucke dich beschützt. Es tanzt und singt aus ihr. Weich schmiegt sie sich ans Leben an, fließt mit und öffnet vertrauensvoll ihre Hände. Sie umarmt, lädt ein, erträgt alles, gibt sich vollkommen hin. Sie erschafft mit ihrer Emotion.

 

Du bist also Drei. Vater, Mutter, Kind. Deine innere Familie ist Dein Potenzial. Sind Deine inneren Eltern nicht voll integriert, reduzierst du dich. Du machst und hälst dich klein.

Du gibst die Macht nach draußen ab. Bist weiter Opfer.

 

Und so verfluchst du, was das Kino deines Lebens dir da draußen zeigt. 

Bilder deiner inneren Familie flimmern über die Leinwand deines Lebens.

Immer und immer wieder. Familiendrama in der Endlosschleife.

Liebeskummer am laufenden Band.

Happy End bleibt aus.

Ein neuer Seelenpartner erscheint.

Die Dualseele treibt dich in den Wahnsinn.

Sie erlöst dich nicht.

Solange du es selbst nicht tust.

 

Wachse über Dich hinaus, integriere Anima und Animus. Ich helfe dir dabei.

Hole Dich nach Hause.

Finde Heimat in Deinem Geist. Dein wahres zu Hause begleitet Dich, wo immer Du gerade bist. 

Liebeskummer entsteht auch durch falsche Gedanken

Questico