Artikel mit dem Tag "Liebeskummer"



Wort zum Sonntag · 15. September 2019
Schon von klein auf üben wir uns darin, die beste Strategie zu entwickeln, um das zu kriegen, was das Egoherz begehrt. Wie kommst du am besten an den Loli ran, der dir vor dem inneren Auge schwebt? Wie machst du aus dem NEIN von Mama ganz schnell ein JA? Wenn gar nichts funktioniert, kannst du dich hollywoodreif im Supermarkt an der Kasse auf den Boden schmeißen. Mit ganz viel Tränen und Geschrei. Das hat fast noch immer funktioniert. In der Schule dann gehst du auch strategisch vor. Was musst

Wochen-Video by Margret Marincolo · 09. September 2019
Liebeskummer ist ein Programmierfehler vom Geist. So lautet meine These. Und dieser Programmierfehler lässt dich bei Liebeskummer fühlen, wie ein Junkie. Du willst an deine Droge kommen und nennst das Liebe. Der Programmierfehler vom Geist ist allerdings nicht zufällig passiert und er ist auch nicht wirklich ein Fehler. Dieser Fehler ist eine Aufgabe, die du im Abenteuerparcours deines Lebens zu bestehen hast. Eine Art Abenteuer, eine Art Reparatur deiner selbst. Dafür brauchst du Hingabe

Wort zum Sonntag · 08. September 2019
Wenn du Liebeskummer hast, dann willst du vor allen Dingen (meist) eins: Zurück in die Arme deines/deiner Geliebten. Du sprichst mit Freunden, liest Bücher und studierst Strategien. Vielleicht versuchst du es sogar mit Riten & Magie. Du willst, dass der Liebeskummer weggeht. Du trachtest danach, den Status quo zu verändern. Du akzeptierst nicht, was gerade ist. All das bedeutet Kampf. Kampf gegen den Moment. Kampf gegen den Zustand, der gerade ist. Kampf gegen dein schöpferisches Selbst. Aus

Wort zum Sonntag · 01. September 2019
Der größte Widersacher für ein leichtes Leben ist ein unerzogener Geist. Genauer gesagt: ein Teil davon. Das Ego. Das Ego will meistens nicht, was es schon hat. Es will mehr, es will es anders. Es will, was es will auf seine Weise. Den IST-Zustand lehnt das Ego meistens ab. Dabei hat es ihn erschaffen. Du hast ihn erschaffen. Du hast etwas gedacht. Du hast etwas gesagt. Du hast etwas gefühlt. Du hast etwas gemacht. Dann hast du wieder gedacht, gesagt, gefühlt, getan. Und daraus ist

Wenn die Emotionen überkochen, dann handeln wir oft im Affekt. Hinterher bereust du schnell. Wenn du deine Emotionen noch nicht kontrollieren kannst, wird deine Liebesbeziehung oft torpediert. Manchmal fällt sie dem Gefühlsorkan zum Opfer. Triffst du auf einen engen Seelenpartner (oder die Dualseele), dann hält dir dieser Mensch einen krassen Spiegel vor, der meist vergrößert. Der Lieblingsmensch haut ab, weil ihm deine Emotionen ungeheuer sind. Und oft gibt es dann kein Zurück.

Wort zum Sonntag · 25. August 2019
Liebeskummer entspringt dem Verdacht, nicht vollständig zu sein und Liebe von einem ganz bestimmten Exemplar zu brauchen. Meist ist diese Vorstellung längst zu einem festen Glaubenssatz geworden. Macht der Partner Schluss oder zieht er sich aus der Affäre, dann findest du dich schnell im Sturmgewitter deiner Emotionen wieder. Gleich einer Nussschale treibst du auf hoher See und drohst, zu kentern. Du glaubst, ein anderer hat die Macht darüber, wie du dich fühlst. Doch du selbst bist Zeus und He

Im Namen der Selbstbestimmung · 13. August 2019
Liebeskummer kann wie eine Zecke sein. Er beißt sich still und heimlich fest. Oft entdeckst du ihn erst dann, wenn er groß genug geworden ist. Denn erst dann haut meist der Partner ab. Liebeskummer saugt kein Blut. Er saugt deine Energie. Im Gegensatz zu einer Zecke kann er lange bleiben. Weil das LKO (Liebeskummeropfer) die Ursache so oft im Außen sucht. Er hat mich verlassen. Ich habe ihn verloren. Wann kommt er endlich zu mir zurück? Obwohl ich solche Sätze täglich höre, berühren sie m

Gepierctes Herz: Die Drei der Schwerter sind zu Unrecht oft verteufelt. Zeigen sie dir doch nur deine destruktiven Gedankenmuster auf. Gedankenmuster kann man ändern. Tust du das, ist der Liebeskummer bald über alle Berge... Schöne Woche, Deine Margret

Wort zum Sonntag · 24. März 2019
Liebeskummer ist ein Geniestreich vom Nerd „Geist“, der dich mit dem Virus vom destruktiven Glauben infiziert. Dieser Virus ist ein Gaukler: Von früh bis spät gaukelt er dir vor, dass du etwas brauchst, etwas, das außerhalb deiner Vollkommenheit existiert: - einen bestimmten Menschen, - einen Umstand, - ein besonderes Ereignis. Du infizierst dich, du fällst herein auf diese Gaukelei, wirst süchtig nach Aufmerksamkeiten, einer Anerkennung, einer liebevollen Geste eines anderen.

Wort zum Sonntag · 03. März 2019
Legt der Liebeskummer Deine Lebensfreude lahm? Kratzt sie langsam aber sicher ab? Schluss damit: hier kommen Techniken, um in deine Kraft zu kommen. Täglich telefoniere ich mit Menschen, die schwach vom Liebeskummer irgendwie ihr Dasein fristen. Der Lieblingsmensch ist weg. Ob Dualseele oder Seelenpartner spielt keine Rolle. Meistens kommt er nicht zurück. Denn er zeigt, wo dein Bewusstsein schwarze Löcher hat. Er zeigt, wo du deine Energie noch wie Perlen vor die Säue wirfst.

Mehr anzeigen