· 

Dualseelen 2020: Der Gefühlsklärer, das Eigelb der Dualseelenliebe

 

Dualseelen sind wie eigelb und eiweiß:


"Sie müssen sich erst trennen, gerührt und geschlagen werden, um sich zum großen Finale erneut im Kuchenteig zu treffen. Oder auch nicht."

www.margret-marincolo.com

Der Gefühlsklärer ist bekannt aus den Büchern von Ricarda Sagehorn & Conny Mroseck, die sich – als eine der ersten – intensiv mit dem Thema Dualseelen auseinandersetzten.

Als Gefühlsklärer wird der Teil der Dualseelenbeziehung bezeichnet, der vor der Beziehung wegrennt. Der Teil, der flüchtet. Der Teil, der immer wieder in den Rückzug geht. Ich nenne ihn liebevoll das EIGELB.

 

In diesem Artikel widme ich mich folgenden Fragen:

 

  • Was motiviert den Gefühlsklärer in der Tiefe zu seinem Rückzug?
  • Was bedeutet es überhaupt, die Gefühle zu klären? Und klärt jeder Gefühlsklärer wirklich seine Gefühle?
  • Gibt es eine Garantie, dass sich der Gefühlsklärer irgendwann zu dieser Beziehung bekennt?

 

Wenn sich Dualseelen-Hälften zum ersten Mal begegnen, gibt es meist gravierende Unterschiede. Von außen betrachtet sieht es leicht so aus, als würde ein graues Muster in seine Bestandteile zerfallen. In Schwarz und Weiß. Es mutet an, als wäre die eine Hälfte das Gegenteil der anderen Hälfte und umgekehrt. Meine Erfahrungen zeigen etwas Anderes: Beide Hälften sind nicht das Gegenteil des anderen. Sie leben das Gegenteil des anderen.

 

Oft trennen Gefühlsklärer (Eigelb) und Loslasser (Eiweiß) viele Jahre Altersunterschied, sie gehören verfeindeten Religionen an oder sind tausende von Kilometern getrennt. Der eine, das EIGELB, ist mental fixiert – bedient sich mehrheitlich seinem Verstand. Der andere, das EIWEIß, ist emotional fixiert und hört mehrheitlich auf sein Gefühl. Schwierige Verhältnisse für das ungleiche Paar, moderne „Königskinder“ eben.

 

Der Gefühlsklärer (das EIGELB) wird seiner anderen Hälfte (dem EIWEISS) nicht auf halbem Weg entgegenkommen. Er wird nicht versuchen, Berge zu versetzen oder den Regen zu verbiegen.

Hindernisse sieht er meist als willkommenen Grund für seinen Rückzug. Er kann gut erklären, warum diese Beziehung gar nicht funktionieren kann.


Was motiviert den Gefühlsklärer (das Eigelb) zu seinem Rückzug und was löst das im Loslasser (dem Eiweiß) aus?

Für mich stellt sich der Fall folgendermaßen dar. Das „Höhere Selbst“ vom EIWEIß (Loslasser) – hat das EIGELB (den Gefühlsklärer) auf den Plan gerufen, um Begrenzung zu erfahren. Das Höhere Selbst kannst du auch gerne Seele nennen.

 

Die Seele selbst ist in ihrer Essenz unbegrenzt und frei. Sie wählt es, sich in einem Erdenleben begrenzt zu fühlen, denn sie wählt ja zu erfahren, was sie NICHT ist. Die Freiheit kennt sie schon, also wählt sie die Begrenzung, um etwas Neues zu erfahren. Für die Seele selbst ist das ein Mordsgaudi. Für das Ego fühlt es sich echt Scheiße an.

Jedes Höhere Selbst kreiert eine Geschichte, einen Plan für das ICH, also für den Körper, der einen Namen trägt. Dabei vergisst du schnell, dass du nicht der Körper mit dem Namen bist, sondern – dass du einen Körper und einen Namen hast.

In manch einer Geschichte, die das Höhere Selbst für einen Körper geschrieben hat, kommen Dualseelen vor, in anderen Geschichten denkt sich das Höhere Selbst eine andere Begrenzung aus.

Wenn in deiner Geschichte die Erfahrung von Dualseelen vorgesehen sind und du ein EIWEIß=ein Loslasser bist, dann weißt du, wie begrenzt du dich dabei fühlst. Der Gefühlsklärer=EIGELB fühlt sich ebenso begrenzt. Er ist von einem höheren Plan getrieben und gezwungen, sich genau so zu verhalten, wie es in seinem Drehbuch steht. Im Grunde sagt das EIGELB (der Gefühlsklärer) das auch ganz deutlich:

 

"ICH KANN EINFACH NICHT!"

 

Ich habe mit vielen Loslassern telefoniert und mit ein paar Gefühlsklärern. Der Gefühlsklärer hat die Aufgabe, den Loslasser so lange anzustacheln, ihn immer wieder neu zu verletzen, seinen Wert zu bezweifeln und seine Grenzen niederzutrampeln, bis es dem Loslasser reicht. Bis der Loslasser kapiert, dass dies NICHT die Beziehung ist, die er sich mit der Sehnsucht seiner Seele wünscht. Bis er kapiert, dass dies nur ein Abklatsch von einer erfüllenden Liebesbeziehung ist.

Und an dieser Stelle der Geschichte offenbart sich dem Loslasser eine Tür. Wenn er bereit ist, geht er durch diese Tür, um die Phase 1, die Begrenzung loszulassen. Einmal durch die Tür gegangen, gelangt er in Phase, 2 in der er merkt, dass er etwas tun kann, um der Opferrolle vom Dualseelenzirkus zu entwachsen. Er kann in erster Linie erkennen, dass er sein Eigelb, seinen Gefühlsklärer überhaupt nicht braucht. Er kann erkennen, dass nach der engen Dualseelenkiste ganz viel Freiheit wartet. Und ein Partner, mit dem er die Liebe LEBEN kann.

 


Die tiefe Motivation vom Gefühlsklärer entspringt seinem Seelenplan

Questico

Die tiefe Motivation vom EIGELB=Loslasser entspringt also einem Plan, den das EIGELB genauso ausagiert, wie es im Plan geschrieben steht. Das EIGELB hat an dieser Stelle keine Macht, sich schneller zu entwickeln oder in die heiße Pfanne vom EIWEIß zu springen, um auf alle Ewigkeit mit ihm zu verschmelzen. Diese Möglichkeit gibt es erst in Phase 2, wenn das EIWEIß sein EIGELB längst nicht mehr braucht. Und diese Möglichkeit gibt es auch nur dann, wenn es im Seelenplan vorgesehen ist.

Ich hatte eine Menge Spaß daran, ein Kartenset, mein "Blooming Lenormand" zu entwickeln, mit dem ich diesen Plan entschlüsseln kann.

Was bedeutet es überhaupt, die Gefühle zu klären? Und klärt jeder Gefühlsklärer wirklich seine Gefühle?

Meist – das sei vorangestellt – ist das EIGELB=der Gefühlsklärer männlich. Wenn er weiblich ist, dann lebt er eher seinen Animus, den männlichen Anteil, der in ihm steckt.

Männer, oder Frauen, die ihren männlichen Anteil stärker ausagieren als den weiblichen, sind sich oft ihrer wahren Gefühle nicht bewusst. Sie DENKEN NACH, um herauszufinden, was sie fühlen. Dabei kommen jedoch wieder nur Gedanken raus:

 

  • „Ich denke, ich liebe sie!“
  • „Ich denke, wir sind ziemlich stark verbunden.“
  •  „Ich denke, etwas in mir zieht mich von ihr weg.“ 

Das sind immer noch Gedanken. Auf dem Weg durch die Schatzkarte vom Seelenplan lernt das EIGELB=der Gefühlsklärer zu FÜHLEN. Er lernt den Schatz der Gefühle kennen. Er klärt also den Unterschied zwischen Gedanken und Gefühlen und entwickelt seine Anima, also den weiblichen Anteil seines Wesens. Er lernt, die Achterbahn der Emotionen zu schätzen, die für die Seele ERFAHRUNG bedeutet.

 

Nicht jeder Gefühlsklärer klärt seine Gefühle. Denn nicht für jeden Gefühlsklärer ist ein Happy End mit der Dualseele vorgesehen. Laut meinen Prognosen sind es wenige Pärchen, die zusammenfinden werden. Aber es gibt sie. Immer wieder.

 


Gibt es eine Garantie, dass sich der Gefühlsklärer irgendwann zu dieser Beziehung bekennt?

Nein, es gibt keine Garantie, dass sich der Gefühlsklärer zu dieser Beziehung bekennt. Entweder es steht im Seelenplan vom EIWEIß=Loslasser, dass sich sein EIGELB=der Gefühlsklärer zu dieser Liebe bekennt und sie leben will, oder eben nicht.

Auch der Umstand, dass sich das EIWEIß in Phase 2 befindet, sich also mehr und mehr aus der Begrenzung und aus der Abhängigkeit der Dualseelenliebe befreit, ist keine Garantie.

Auf das EIWEIß wartet in Phase 2 nämlich ganz sicher ein Happy End. Ob mit der Dualseele oder einem anderen Kandidaten, das wird sich zeigen. Zum Beispiel in meinem Blooming Lenormand. Oder im TAR TARA TAROT. Und ganz sicher sowieso im wahren Leben.

 

In letzter Konsequenz geht es allein um eine Sache:


"Sei neugierig und voller Vorfreude, wie sich dein Liebesfilm entwickeln wird."

Margret Marincolo

 

Genieße die Dramaturgie, die Ups and Downs und die unerwarteten Wendungen. Die Haken, die dein Leben schlägt, geben deinem Liebesfilm die Würze. Und irgendwann wirst du erfahren und begreifen, dass das, was du gerade JETZT erlebst GLÜCK bedeutet.


"Glück ist die Gesamtheit aller Emotionen im rechten Maß. Trauer und Ekstase. Wut und Frieden. Bewertungsfrei."

Margret Marincolo

Du erfährst es, wenn du durch die Tür von Phase 2 gegangen bist. Wenn du begreifst, dass deine Seele Spaß daran hat, sich im großen Abenteuer "Leben" zu erfahren. Weil sie Stück um Stück die Begrenzung erneut in Freiheit wandelt. In ihrem Tempo, auf ihre Art. Exklusiv für dich geschmiedet.

 

 

Schönen Sonntag,

 

Deine Margret

 

Questico

Video:Dualseelen 2020: Der Gefühlsklärer oder das eigelb der Dualseelen-Liebe

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Miriam (Sonntag, 17 November 2019 13:26)

    liebe margret! erwischt!
    dein beitrag an diesem sonntag geht (mal wieder) in resonanz mit meinem momentanen fühlen.

    aus der sicht eines gefühlsklärers (oder eigelbes):

    ja, in meinem fall bin ich (weiblich) der teil in dem dualseelenprozess, der die rolle des "gefühlsklärers" übernommen hat. mein verstand arbeitet stets auf hochtouren, ich analysiere meine gefühle. will sie verstehen. witzig an dieser sache ist, dass ich ein absoluter gefühlsmensch bin. ich bin herzlich und einfühlsam.
    wenn es um mein gegenüber geht.
    so bin ich nach vielen monaten "arbeit" und "mich beobachten" an einem punkt angelangt, an dem ich verstanden habe, was ich als gefühl nicht zulassen konnte.
    dass ICH liebe verdient habe, einfühlungsvermögen, verständnis & co. und zwar VON MIR SELBST, FÜR MICH SELBST.

    ich weißt nicht, wie es meinem dual geht, ich möchte es zur zeit auch gar nicht wissen, denn für mich geht es in diesem prozess letztendlich um MICH.

    ich möchte mein restliches leben mit einem menschen verbringen, der mich liebt und nicht (miss)braucht, einen mann, der seine mitte gefunden hat, sich nicht verbiegt und mich nicht verbiegen will.
    ich möchte im gegenzug dasselbe geben. ich möchte meine weiblichen anteile zurück, möchte mich fallen lassen und meine ängste letztendlich loslassen und in liebe wandeln.

    die letzten worte meines duals waren:
    "was wir hier tun, hat nichts mehr mit liebe oder selbstliebe zu tun...
    du hast mich und mein wesen unwiderbringlich zerstört..."
    harte worte. wahre worte? ist er einfach nur ein riesen arschloch und ich habe es nicht erkennen wollen.
    ein narzisst?
    ich glaube nicht, dass ich sein wesen zerstört habe, aber sehr wohl sein EGO. und im gegenzug er meines.

    ja, ich bin der gefühlsklärer.
    aber nicht, weil ich lieber denke, als fühle, oder besser denken als fühlen kann.
    ich BIN GEFÜHL. mein problem?
    ich fühle nicht EINdeutig.

    an manchen tagen sehne ich mich nach ihm, an manchen tagen bin ich heilfroh, ihn "los" zu sein.
    an manchen tagen glaube ich an ein happy-end, an manchen tagen frage ich mich, ob ich vom regen in die traufe gefallen wäre.

    ich habe ihm nie vertraut.
    seine worte waren liebe, seine taten basierten auf seinen egowünschen.

    deswegen ist mein zentrales thema:
    finde die liebe zu DIR selbst miriam.
    tauche ein in deinen see aus gefühl.
    er gehört dir, ganz allein.
    und wenn du dich gefunden hast, dir vertraust und dich bedingungslos liebst, dann wirst du fühlen, was ER dir wirklich bedeutet (hat).

    vielleicht bin ich ihm begegnet, um meine opferhaltung endlich aufzugeben?
    meinen eigenen gefühlen zu vertrauen, die da leise flüsterten:
    er ist es nicht...

    ich freue mich auf diesen winter.
    ich möchte der baum sein, der alle blätter abwirft, seine kräfte in sich zurückzieht, rastet und ruht.
    ich werde wieder blühen. aus eigener kraft.

    schönen sonntag,
    deine miriam

  • #2

    miriam (Sonntag, 17 November 2019 15:07)

    es ist doch kein ZUfall, dass es ausschließlich eiweiße sind, die sich im netz zeigen, zu wort melden, den dualseelenweg erklären, anderen eiweißen mut machen, die einzelnen phasen des weges vorhersagen.
    wo sind die eigelbe (so wie ich eines bin), die ihre seite der medaille zeigen, schonungslos, gefühlvoll, verzweifelt und oft ratlos? weil ich ein weibliches eigelb bin? weil es doch einen unterschied macht? ich spüre, dass mein männlicher anteil noch überwiegt? ich meine weiblichen anteile zurückholen möchte. eine frau im endeffekt immer der fruchtbare boden ist, auf den der samen fällt und niemals umgekehrt, egal welche rolle ich übernommen habe?

    vielleicht erfülle auch ich eine aufgabe. hier auf deinen seiten liebe margret, auf die es mich immer wieder zieht.

    die gefühlsklärer dieser welt haben angst. sie vertrauen ihren gefühlen noch nicht. sie vertrauen dem eiweiß noch nicht, fühlen sich unter druck gesetzt, fühlen sich weniger wert, weil sie ihr herz schützen und sich noch nicht zutrauen, es zu öffnen. bedingungslos zu öffnen.
    sie sehnen sich nach der wahren liebe, fühlen sie in den armen des eiweißes, sie lassen sich fallen, verschwinden im moment, lösen sich auf.
    ein geschützter rahmen, ein ort ohne angst.
    uns zieht es wieder in unsere realität, wir haben noch keinen mut, sie zu verändern, zu unseren bedingungen, wir spielen unsere rolle als "denker" weiter, obwohl wir den riss längst spüren.
    wir stoßen unser eiweiß weg, es bringt alles durcheinander, die ordnung, die wir bisher brauchten, um die kontrolle zu behalten. wir lieben und verzehren uns nach unserem dual, wir haben angst und laufen wieder davon.
    ein anstrengendes und kräftezehrendes spiel.
    ein spiel, dass das eiweiß wählte, um seine begrenzung zu erfahren??
    wenn das so ist, dann macht unser weglaufen doch allen sinn der welt.

    denn wir eigelbe wollen bedingungslose liebe spüren.
    egal, was wir dem eiweiß auch immer antun, wir tun es uns selbst an.

    solange wir nicht erkennen, dass wir tatsächlich eins SIND, wird dieses spiel nicht enden und so ist doch nur logisch (sage ich, der gefühlsklärer), dass dualseelen nur zusammen leben können und werden, wenn sie ihre rollen aufgeben.

    dann, und nur dann, hat diese liebe in diesem leben eine chance sich zu erfahren. gemeinsam.

    miriam

  • #3

    miriam (Sonntag, 17 November 2019 15:40)

    warum ich weiß, dass mir dieser weg bestimmt ist? ich es fühlen kann?
    seit ich ein kleines mädchen bin, mir poster von diversen jungs an die wand klebte und sich dieses ganz besondere, nicht in worte zu fassende gefühl in mir ausbreitete, bin ich auf der suche nach diesem einen menschen. scheinbar des öfteren gefunden und noch öfter wieder verloren.
    ich bin seit 20 jahren verheiratet. ich liebe meinen mann. dafür, dass er der beste vater ist, den ich mir für meinen sohn vorstellen konnte, ein partner, auf den ich mich immer verlassen kann. wir sind ein team! ein team, das funktioniert. manch eine meiner freundinnen beneidet mich um diese ehe, die stürme und erdbeben überstand.
    wir führen keine liebesbeziehung. zwei kopfmenschen, mit überquellendem herzen. für alles und jeden, aber nicht für uns gegenseitig.
    ich habe dieses gefühl, diese klar- und wahrheit seit meinen kinderträumen nur ein einziges mal für einen mann empfunden. für mein dual.
    geistig, seelisch, körperliche einheit.
    zuviel für meinen verstand, notwendig, um mein herz zu öffnen. den prozess in gang zu setzen, den wir uns für dieses leben gewünscht haben.

    ich spüre, dass meine ehe ihren zweck bald erfüllt hat, für uns beide.
    ich gehe meinen weg zwar langsam, aber stetig und unaufhaltsam.
    den weg zu MIR, in meine, von emotionaler abhängigkeit befreite freiheit. dort warten alle antworten auf mich.

    die hoffnung, dass am ende mein dual auf mich "wartet", trotz allem, stirbt zuletzt.

    ich möchte, dass die eiweiße wissen!, dass unser weg um nichts leichter, besser, schlechter ist und wir ihn gehen, auch wenn es für euch nicht immer sichtbar ist.

    mal schauen, ob jetzt alles aus mir raus ist.

    miriam

  • #4

    martina (Sonntag, 17 November 2019 18:47)

    danke Margret! danke Miriam!

  • #5

    miriam (Sonntag, 17 November 2019 19:21)

    ...ich denke, was ich fühle...
    eine der sieben botschaften unserer seele (sofern man daran glauben will).

    ein gefühl, das immer wieder kommt, sich als gedanke in mein bewusstsein drängt:
    ich glaube, dass die beteiligten des dualseelenprozesses, egal ob eiweiß oder eigelb eines gemeinsam haben.
    vielleicht sogar das kernstück ist, an dem wir uns immer wieder stoßen, uns die zähne ausbeißen.

    kein eiweiß wird einen anderen partner FINDEN, der nur annähernd diese gefühle in ihm auslöst.
    kein eigelb wird einen anderen partner SUCHEN, der nur annähernd diese gefühle in ihm auslöst.

    es sei denn, wir haben den grund dieser reise verstanden.
    ich drehe und wende es wie ich will, es kommt immer dieselbe antwort als gefühl. SELBSTliebe ist die wurzel, das kernstück, die basis jeder liebe.

    vielleicht ist es aber auch "nur" mein persönliches thema.

    ich freue mich auf alle fälle, das heraus zu finden.

    schönen abend liebe margret und danke, dass ich hier bei dir "seelenstriptease" betreiben darf.
    schreiben hilft mir...immer.

    deine miriam

  • #6

    Margret (Sonntag, 17 November 2019 20:52)

    Liebe Miriam, es ist spät an diesem Sonntag. Ich habe mittlerweile das Video zum "Gefühlsklärer" gedreht und mit vielen Klienten telefoniert. Nun habe ich deine Kommentare gelesen. Es gibt mir ein warmes Gefühl, die Worte eines EIGELBS hier zu finden. Über die Kämpfe FÜR und GEGEN und um das heilige WARUM.
    Jeder hat seine Geschichte. Mit oder ohne Eigelb. Mit oder ohne Eiweiß. Vielleicht geht es immer nur um eines: Die Anhaftung ans Ego, an die Spielfigur zu lockern und langsam aber sicher zu begreifen, ja sogar zu verstehen, was DU und ICH nicht sind, sehr wohl aber haben: Ego, Körper, Namen, Geschichten. Wir sind das alles nicht. Wir HABEN es. Und in letzter, großer Wahrheit geben wir das alles wieder her. Wir opfern all das, was wir zu SEIN und zu HABEN glauben. Wir opfern sogar immer wieder unseren Glauben am Schrein der Liebe, der alles von uns fordert, was unsere Essenz verdünnt.
    Das ist es, woran ich gerade glaube. Doch morgen glaube ich vielleicht schon wieder etwas anderes. Nichts ist für die Ewigkeit. Und nichts kann von einem anderen ungeprüft geglaubt und für richtig befunden werden. Mein Glaube entspringt meinem Inneren und es ist stets der beste Glaube, den ich gerade habe.
    Doch der Glaube MUSS sich wandeln, umso näher ich meinem Kern, meiner Essenz komme. Und das macht manchmal Angst. Da ist immer wieder so viel Ohnmacht. Da ist immer wieder so viel Unwissenheit. Und nur diese Unwissenheit bringt mir neue Klarheit, so paradox das auch klingen mag. Nur wenn ich bereit bin, meinen Glauben immer wieder aufzugeben, kann ich Schleier um Schleier lüften, um mir selbst zu begegnen.
    Danke, Deine Margret

  • #7

    miriam (Sonntag, 17 November 2019 22:08)

    ...ich weiß, dass ich nichts weiß...
    ich stehe sehr oft vor dieser wahrheit. stelle gesagtes und gefühltes, gedachtes und geschriebenes manchmal stunden später in frage.
    manchmal fühle ich eine wahrheit. sie ist meistens still und klar und bleibt bei mir, schmiegt sich an mich und wärmt mein herz. wie ein puzzleteilchen, das in mein unvollständiges bild passt.
    je intensiver ich suche, desto seltener finde ich diese teilchen.
    die meisten fallen mir ZU...einfach so. ohne anstrengung.
    und doch will ich (mein EGO?) sofort mehr davon und ich falle aus diesem vertrauen heraus und übernehme die kontrolle über etwas, das nicht kontrolliert werden will/kann.
    diese beobachtung mache ich schon mein leben lang und trotzdem habe ich es noch nicht geschafft, es endlich sein zu lassen.
    je weniger ich tue, je gelassener ich bin, je friedlicher mein geist und je ruhiger mein gedankenfluss, desto schneller erfüllen sich meine wünsche.
    aber immer wieder kämpfe ich und ich glaube, dass das der grund ist, warum ich mich immer wieder im kreis drehe.
    und wieder streift mich das loslassen, von dem ich glaube, dass es seelenheil bringt...

    der glaube versetzt bekanntlich berge...

    gute nacht,
    miriam