· 

Lernaufgaben für Dualseelen: Die Vier der Stäbe im Tarot

Welche Herausforderungen / Lernaufgaben erwarten dich, wenn die Karte "Vier der Stäbe" fällt?

Vier Stäbe und ein Halleluhja? Der Bau eines festen Fundaments fordert dich heraus. Worauf willst du bauen? Was willst du bald zu feiern haben? Bringst du alles mit, um ein Richtfest für die Liebe abzuhalten? Bist du wirklich frei? Bist du mit jeder Zelle deines Körpers und mit jedem Atom deiner Seele voller Leidenschaft bereit?

Es ist einfach, sich ein Happy End zu wünschen, doch wer musst du werden, um es an Land zu ziehen? Vor der Party kommt die Arbeit an sich selbst. Es ist nicht der andere, der sich verändern muss. Du bist es, du allein kannst die Veränderung in deinem Leben sein. Ab sofort ist Offenheit gefragt. Öffne Herzen, lade die Liebe und jeden Menschen zu dir ein, der dich um Liebe bittet. Mach keinen Unterschied. Tag der offenen Türe für die Freude. Erntedankfest für die Dinge, die du jetzt bereits in deinem Leben hast. Wertschätzung für dein wundervolles Wesen, ein Feiern purer Lebenslust.

Was kannst du durch die Kraft der Karte "vier der Stäbe" jetzt tun, um eine erfüllte Liebesbeziehung zu erleben?

Sei offen, wenn du kannst und wirke als ein Öffner. Das ist eine Qualität der Anima, der Frau in dir.

Lade einen anderen Menschen dazu ein, sich für wundervolle Augenblicke bei dir nieder- und auf das Leben einzulassen. Auf eine Verschnaufpause oder für ein paar Momente länger. Mache keinen Unterschied zwischen einem Bettler und deinem Lieblingsexemplar. Das ist das Geheimnis eines Schülers auf dem Weg zur Meisterschaft.

Zeige dich interessiert und offen, weil Offenheit dich zum Magneten macht.

Die Welt ist voll von Menschen, die sich schützen. Sie ist voll von Verletzten, die ihre Wunden hinter Schutzschildern aus Kälte und aus Gram verstecken. Die Wärme deines Herzens kann jenen Kampf beenden, den ein anderer gerade mit dich selber führt. Da, wo du bist, dort schenkst du Heimat und Oase. Dein Leben liebt dich, weil du ihm Tor und Türe öffnest. Und dieses Leben IST die Liebe, die du einlädst, weil du dich verschenkst. Erfahre dich offen und voller Vorfreude auf dein Happy End.


Was dir deine Dualseele durch die "Vier der Stäbe" im Tarot sagen will...

Geliebte Dualseele:

Vier Stäbe und ein Blumenkranz auf deinem edlen Haupt, diese Gaben schenk ich dir. Jetzt ist es  Zeit zum feiern. Sommer steckt an. Ich kann die Lebenslust in deinen Adern spüren. Die Leidenschaft, mit der du deine Hüften schwingst, legt graue Launen lahm. Ich denk an dich und gute, alte Zeiten. Wie hast du mich verführt. Der Thron der Angst blieb leer. Jetzt regiert die alte Freundin wieder und unsere Liebschaft macht gerade Pause. Kurz oder lang, es spielt gerade keine Rolle.

 

Du hast die Kurve gut gekriegt. Auf deinem Oberstübchen blühen bunte Blumen.                      Dein Herz spricht Bände, die du nun selber liest. Selbstliebe wuchert über den Ruinen alter Zweifel. Tag um Tag bringst du dich mehr und mehr in Sicherheit. Dein Jetzt ist heilig. Damit bringst Du mich um den Verstand. Das Pendel der Dualität gleicht letztendlich immer aus. Es kommt drauf an, was du bemerkst. Es kommt drauf an, worauf dein Herz sich freut.

Das Gefühl, das du am meisten kultivierst, das führt Regie in deinem Liebesfilm. Erschaffst du Angst? Machst du in jeder Zelle Liebe?

Ich habe Freudentränen in den Augen, wenn ich nun an dich denke. Deine Zauber reichen weit. Sie heilen meine kriminellen Muster, mit der ich Liebe immer wieder auf die Folter spanne. Du begnadigst mich, ich verdanke dir mein Leben. Du musst das jetzt noch nicht verstehen. Die Zeit wird kommen, da du erfährst, wie und wozu du mich erschaffen hast. Ob ich bald für dich gestorben bin oder ob ich weiter lebe, es liegt allein in deinem weisen Herz. 

 

 

Schönen Freitag, Deine Margret


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria (Freitag, 05 Juli 2019 11:44)

    Hallo Margret
    Gebroche Herzen Heilen nicht, man lernt damit zu leben.
    Manche Menschen bleiben immer in meinem Herzen, obwohl wir uns nicht sehen. So ist es!
    Ich weiß zwar nicht wie, aber es freut mich sehr das zu hören.
    Herzlich Maria