· 

Lernaufgabe Dualseele: Ohnmacht & Geduld

Lernaufgabe Dualseele: Ohnmacht & Geduld

Der Gehängte & Sieben der Münzen

Was deine Dualseele / dein Seelenpartner dir sagen möchte:

 

Ich kann nicht. Ich kann einfach nicht.

Frag mich nicht, warum. Ich kann dir keine Antwort geben.

Ich kann dir nicht geben, was du von mir verlangst. 

 

Ich hänge fest. An Gottes Wäscheleine. Mit Matsch in meiner weichen Birne. Sie ist gerade gar nicht hart. Die Hände sind mir auch gebunden. Hinterm Rücken, so – wie das Leben manchmal ist. Ich spüre Ohnmacht. Lethargie. Von Kopf bis zu den Füßen kann ich nichts für dich tun. Es ist wie eine Lähmung, die mich befällt. Wenn ich von dir lese, wenn ich an dich denke.

Es ist, als würde langsam jedes Quäntchen Hoffnung in mir ausradiert. 

 

Ich hänge ab. Wie guter Schinken in der Speisekammer. Bis jemand kommt, mich zu vernaschen.

Ich kann es grad nicht ändern. Du siehst es ja, ich tue NICHTS für dich. Warte besser nicht darauf.

Ich gratuliere dir nicht zum Geburtstag, ich frage nicht, wie es dir geht. Auch unser Jahrestag fällt mir nicht ein.

So wird es bleiben. Das ist der Plan. Der Plan, der darauf abzielt, dass es dir stinkt.

Die Zeit ist überhaupt nicht reif. Und unsere Liebe ist es auch noch nicht.

 

Du bist so voller Ungeduld. Du kannst es nicht erwarten. Du zählst die Tage, willst nicht haben, was du hast, weil ich in deinen Tagen fehle. Gewöhn dich besser dran. Es wird so bleiben.

Das ist ein Segen. Das ist das Geschenk, das ich dir hinterlasse.

Ich zeige dir, wo du dir selber fehlst.

 

Was ist mit dir? Wie ist deine Beziehung zu dir selbst?

 

Kümmerst du dich wirklich um dich um deine Seele? Oder schweift dein Blick ganz automatisch, einfach wie ferngesteuert immer noch in meine Richtung?

Du guckst bei Whatsapp ob es was Neues gibt. Ob ich online bin. Ob mein Profil dir eine neue Antwort gibt. 

Vergiss es besser. So wird es niemals sein. Ich bleibe stumm. Ich sende keine Zeichen.

Du interpretierst und manipulierst. Du denkst dir selber Zeichen aus.

Warum tust du das? Du bist ein Stalker. Und immer haust du damit von dir selber ab.

 

Sieh mal genauer hin. Es geht um dich. 

Wenn du noch eine klitzekleine Hoffnung haben willst, dass wir uns wiedersehen, dann musst du diese Hoffnung in dir erst mal ausradieren. Du musst dich leeren. Kolossal. Radikal.

Du musst jeden Fetzen Sehnsucht, jeden Krümel Bedürftigkeit aus deinem Geist entfernen. Wie Unkraut. Mit der Wurzel. Du musst der beste Gärtner sein, den deine Liebe kriegen kann. Deine Liebe zu Dir selbst.

 

Du musst das Konzept zerschlagen, dass wir Seelenpartner sind. Das wir zusammengehören.

Am Ende wirst du nicht mehr wissen, ob ich Wahrheit bin oder ein Phantom.

Am Ende wirst Du kaum noch an mich denken. Du wirst dich nicht nach mir verzehren, du wirst schon lange nicht mehr auf mich warten. Du wirst mich rausgeschmissen haben, aus dem Kettenkarussell deiner Gedanken, aus deinen Zukunftsplänen, aus dem Werkzeugkoffer der Bedürftigkeit. Erst dann ist der Prozess vorbei. 

Erst dann, wenn du mich wirklich nicht mehr spürst.

 

Du hast Dich selbst gedüngt, du wirst gewachsen sein und auch gereift. Du wirst in voller Blüte stehen und eine große Freude für mein Herz und für DEIN LEBEN sein.

Du hast begriffen. Du hast UNSEREN PLAN VOM GLÜCK erfüllt.

 

Schönen Freitag, Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0