Der Teufel & Königin der Münzen

Der Teufel & die Königin der Münzen

Labsal mit Suchtpotenzial

 

 

Allgemein

Verführungen führt dieser nigelnagelneue Tag im Schilde.

Der Teufel blickt hypnotisch in blaue, blinde Augen, träufelt süßes Gift ins auf Diät gesetzte Herz, schläfert – ja lullt die Achtsamkeit mit Raffinesse ein. 

Vermutlich taumelst Du benommen durch diese schönen Stunden, trinkst Üppigkeit aus reifen Trauben und wirst nicht satt. Labsal mit Suchtpotential.

Überfluss und Völlerei sind heute mit dabei. 

Der Geist liegt faul und träge mit stolzgeschwellter Brust in der Sonne on the Beach.

In der Hand "Martini on the Rocks".  In den Ohren: „On my way to L.A.“ 

 

Der Teufel blickt vordergründig ernst und lacht sich hinterrücks ins Fäustchen.

Tricks kennt er viele.

Hütchenspieler ist er, Trickbetrüger,  Schlawiner der Verführungskunst.

Er steckt im Barkeeper, der Dir lächelnd nachschenkt, bevor Du just vom Stuhle kippst.

Er schlüpft in tausend Rollen, nimmt unzählige Gestalten an. Er ist gerissener als Zeus.

Er legt Leda flach, mit seinem Schwanenhals, fliegt auf Astria als Adler und macht Europa selbst den Stier. 

Heute bedient er sich der Weiblichkeit, nutzt die schärfsten Waffen: die des Weibes, die der Frau.

Der Teufel steckt in unserem Detail. Er wohnt im Schatten. Keiner, der seine DNA nicht trägt.

Und genauso ist es gut, denn er schenkt dem Leben Würze und seiner Bühne Rampenlicht.

 

Verteufele den teuflischen Engel nicht. Lass ihn sich zeigen, tanze mit ihm, reiß ihn dann am Riemen. Was er bindet, kann ihn schließlich binden.

Steckt der Teufel heute in Deinem Portemonnaie? Flüstert er Dir höllisch mit Engelszungen zu?

„Kauf diese verführerischen Schuhe! Und nimm das elegante Kleid. Du MUSST es haben!

Es macht Dich so auserlesen, hebt Dich von der tristen Masse ab! Du bist ein Star!“

„Oh: Probiere von diesen Schnapspralinen. Ich schmier Dir noch ein wenig Honig um Dein hübsches Maul. Nur zu! Greife zu! Diese Gelegenheit kommt niemals wieder.“

 

Liebe

Trägt der Teufel heute Louboutins, rote Sohlen? Das Messer am Fuß? Prada?

Einen engen, sexy Rock? Zeigt er Dir sein Décolleté? Lockt er Dich, auf zweifelhaften Wegen zu flanieren? Führt er Dich aus der Sonne? Hinters Licht?

Bist Du der Teufel selbst?

Hier präsentiert die KÖNIGIN DER MÜNZEN ihre schattenreiche Seite.

Sie will binden und an sich reißen. Sie manipuliert, bis das Kindlein kommet.

Sie erhofft sich zu besitzen, was vielleicht schon einer anderen „gehört“.

Doch der Teufel schlägt sich schließlich selbst. So ist die himmlisch-höllische Regel.

Was er bindet, verbindet ihn mit seinem Opfer. Was er vergiftet, vergiftet letztlich ihn.

Doch bis dahin ist er Spiegel, Engel, Lehrerin. Ist sein höchster Plan erfüllt, löst er sich in Liebe auf. Denn Liebe ist der ganze Cocktail, ALLES was jemals existieren kann.

Sie trennt und urteilt nicht. Sie verbindet ohne zu fesseln. Sie gibt ohne Abschied frei.

Der Teufel fragt Dich heute: Was bedeutet Glück für Dich?

 

Sex

Ein teuflisches Schäferstündchen zieht seine Opfer in die Liebeshöhle. Was hier zur Sache geht, kann ungeliebte Folgen haben. Drum denke nach, wo Du Dich fallen läßt, wohin Du morgen reisen willst. 

Fleischeslust in fremden Betten, Hörigkeit, Begierde, Sucht. Ritualisierter Sex im Rausche einer Orgie, Meister und Ergebene, Domina und Knecht. 

Der Teufel nimmt jede Gestalt und jedes Ausmaß an. Er treibt es sanft und wild.

Gierig macht er Dich. Und Du kriegst nicht genug.

 

Beruf

Halte die Hände brav auf dem Tisch, dafür aus Geldgeschäften raus.

Denn Geld kriegt heute lange Beine, probiert die Siebenmeilenstiefel, rennt wie der Wind davon. Bleib der Verführungskunst auf den Schlichen. Sie tarnt sich, bedient sich schlagender Argumente, führt Hypnos und Somnos im Schilde. Entlarve des Pudels Kern. Mach den Wolf im Schafspelz nackig, leih Dir den Röntgenblick.

Ist es so leicht uns zu verführen, weil wir manchmal gierig sind?

Fegt verlockender, schneller Gewinn die Mutter der Porzellankiste vom Tisch?

Gedeihen und Wachstum hat seine Zeit. Ungeduld ist gerne ein teuflischer Berater.

Und dann fangen wir wieder von vorne an.

Sieh hin, höre hin, vertage Entscheidungen auf übermorgen.

 

Mensch

Die fatale Geliebte (oder der Geliebte), die in Dein Leben schneit und es gründlich auseinander nimmt.

Hinterher ist nichts mehr, wie es einmal war. Die raffinierte „Freundin“, die Dich umgarnt,

zu Genuss verführt und kammheimlich ihr eigenes Schäfchen und Trockene bringt. 

 

Gedankenscanner

Du bist die fleischgewordene Sünde. Du bist Begierde, die sich nie stillen läßt.

Geheimnisvoll und raffiniert ziehst Du Deine Kreise immer enger.

Es fällt mir schwer, mich Dir zu entziehen. Doch ahne ich nichts Gutes.

Unlautere Mittel wendest Du an: Rituale, Zaubereien, Magie ist es, was Du treibst.

Ich werde wachsam bleiben. 

 

Mode

Verführung auf den Punkt gebracht. Setze Dein schönstes Körperteil gekonnt in Szene. Verführe mit Deinem bezaubernden Décolleté, zeige Deine tollen Beine. Deinen Nacken? Deine freien Schultern? Entscheide Dich. Du verführst mit einem Detail, doch das tust Du richtig.

Hülle Dich in Leder, Samt und Seide, in verruchtes Schwarz, trage kühles Metall als Schmuck.

Rote Lippen passen wie die Faust aufs Auge. Du wirst heute als Letzte im Ring vom Tag zu Boden gehen.

 

Tipp des Tages

Sei wachsam und amüsiert. Durchschaue das Spiel. Nimm teil und beobachte zugleich.

Tue einfach so, als ob Du ahnungslos wärst. Wisse, der Teufel ist auch nur ein kostümierter Engel und seine Botschaft? Wer ins Licht will, muss sich seinen Schatten stellen.

 

Affirmation der Phönixe

Ich kümmere mich liebevoll um meine Seele, ich spreche mit meinen Schatten, akzeptiere sie als Abwesenheit von Licht. Ich bleibe wachsam, ich akzeptiere, was sich mir zeigt, als einen Teil von mir.

 

Teuflisch-schönen Samstag, Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0