· 

Zeit für eine neue Liebe: Liebe.19

Zeit für Liebe.19: happy new year !

Mit oder ohne Dualseele: LIEBE!

Das neue Jahr ist geboren.

Die Welt hat es mit Raketen und Silvesterknallern begrüßt, in "meinem" Wald herrscht Totenstille. Kein Vogel singt. Die Tiere sind schockiert. Traumatisiert, sie zittern.

 

Weil der Mensch mal wieder feiern will. Ein neues Jahr, das er selbst erfunden hat.

Doch wie genau ist die menschliche Erfindung denn? Macht sie Sinn?

 

Vor langer Zeit haben wir festgestellt, dass sich die Erde dreht. Um ihre Achse.

Die Dauer dieser Umdrehung haben wir Tag genannt. Diesen Tag haben wir sehr willkürlich in vierundzwanzig Stunden unterteilt. Es könnten genauso gut zehn oder sechsunddreißig Stunden sein. Stunden wurden in Minuten und in Sekunden  unterteilt. Dann haben wir herausgefunden, dass sich die Erde nicht nur dreht, sondern auch fliegt. Sie fliegt in Form einer Ellipse um die Sonne. Eine Flugrunde um ihre Sonne haben wir Jahr genannt und festgestellt, dass während eines Jahres 365 Tage verstreichen. Weiterhin haben wir entdeckt, dass der Mond sich während dieser Flugzeit zwölfmal füllt und zwölfmal leert. Der Mond durchläuft zwölf Zyklen. Also haben wir die Monate erfunden.  

Und nun ging die Sache nicht mehr auf. Es gelang uns einfach nicht, 365 Tage durch 12 Monate zu teilen. Also haben wir manchen Monaten mehr und manchen weniger Tage gegeben. Doch auch diese Rechnung ging nicht auf. Und so gibt es manche Jahre, die einen Tag mehr erhalten. Die nennt man dann Schaltjahre.

Unsere Zeitrechnung ist ziemlich unpräzise. In der Schule gäbe es dafür eine Sechs. 

Uns Menschen kümmert das nicht weiter. Es stimmt halt ungefähr. 

Wäre unsere Zeitrechnung ein Bild an der Wand, es wäre schief.

 

Und dieser Zeitrechnung geben wir Macht. Wir altern. Wir messen unseren Verfall. Uns läuft die Zeit davon. 

Ich mache da schon lange nicht mehr mit. Die Jahreszahl auf dem Kalender interessiert mich nicht. Mich interessiert die Qualität vom Moment.

 

Was denke ich gerade?

Was fühle ich?

Welche Worte spreche ich?

Was tue ich?

 

Sind meine Handlungen von Liebe inspiriert? Sind sie mit Wahrheit hinterlegt?

Stärken sie mich und einen anderen?

Ich finde mich immer mehr im Hier und Jetzt. Das Hier und Jetzt hat bisher noch jede Jahreszahl verschluckt. Hier wird die Zeit zu Schall und Rauch. Hier triffst du stets nur eine Wahl. Angst oder Liebe? Leere Worte oder Magie?

 

Auf eine nagelneue Wahl. Auf eine nagelneue Liebe.19

 

Deine Margret

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0