Rückzug Dualseele: = Aufzug zu deiner wahren Größe

Rückzug Dualseele = Aufzug zu deiner wahren Größe

Margrets These:

Dualseelen sind wie EIGELB und EIWEISS. Sie müssen sich erst trennen, gerührt und geschlagen werden, um sich beim großen Finale erneut im Kuchenteig zu treffen.

Oder auch nicht.

In diesem Artike erfährst Du:

1. Warum Rückzug eine Regel im Dualseelen-Tango ist

2. Welche persönlichen, bewussten Beweggründe deine Dualseele für den

     Rückzug hat

3. Welche unbewussten Motivationen den Rückzug Deiner Dualseele

     beeinflussen

4. Welches Geschenk sich für dich offenbart 

5. Nachricht deines EIGELBS (Dualseele) an dich

Rückzüge sind hart. Und scharf. Sie kommen scheinbar unvermittelt.

Wenn du jedoch wachsam bist, dann kündigen sie sich an. Dein Seismograf schlägt aus. Du weißt es einfach. Auch – wenn du es verdrängst, weil du nicht wissen willst.

Dein Herz weiß es längst. 

 

Ich auch. Ich wußte es genau. Ich fühlte mich, wie in der Mitte durchgerissen. Nach einer Ewigkeit in seinen Armen war mir klar: dieser Abschied dauert lange. 

Wir saßen im Auto. Am Bahnhof, zu dem ich ihn gefahren hatte. Einmal mehr.

Ich ließ den Motor laufen. Abschiede sind nicht so meine Sache. Konnte auch nichts sagen. Also versuchte ich, zu lächeln. Wie ein Clown bei seiner letzten Nummer.

Um ihm und mir selbst Hoffnung einzuflößen. Es gelang mir nicht.

Wir wussten beide.

Er umarmte mich. Lange. So wie immer. Sah mich an. Seufzte. Dann sagte er: "bis bald".

 

Ich wusste es. "BALD" würde eine Ewigkeit dauern. Eine Ewigkeit in meinem Zeitverständnis. Sie dauerte ein halbes Jahr. Bis zum nächsten "bis bald". Jedes Mal ein Abschied.

Ein Abschied auf Raten.

Ein Abschied, der schließlich unvermeidbar ist.

Dieser Abschied kommt jedes Mal ein bisschen mehr. Er nimmt die Hoffnung mit.

Was er dir lässt, ist Illusion.

 

Konzept Dualseele: Warum ist Rückzug eine Regel?

Platons Kugelmenschen

Es gibt unterschiedliche Theorien...

Platon schrieb von Kugelmenschen. Menschen mit vier Armen, vier Beinen und zwei Gesichtern. Die zwei Gesichter haben manche Menschen heute noch.

Diese Kugel-Wesen der Antike waren glücklich aus sich selbst heraus, kraftvoll, unglaublich stark. Vollkommen. Göttlich. So wie Zeus.

Göttervater Zeus bekam es mit der Angst zu tun. Er fürchtete um seinen Götterstatus, Götterspeise, Göttermacht.

So ließ er Donner grollen und Blitze auf die Erde fallen. Blitze, die die Menschen teilten.

In Yin und Yang, Mann und Frau. In Ratio und Gefühl. Um zu vereiteln, dass die Hälften sich erneut vereinen, verstreute er die Menschen wie Krümel auf Wiesen, Wald und Flur. So wurde Zeus zum Initiator. Vom ersten "Rückzug".

 

Zeus hatte Angst..

 

Zeus hatte Angst. Vor der Göttlichkeit der Menschen. Vor ihre unschuldigen Vollkommenheit. Vor ihrem Licht.

Und so gab er dem Rückzug ein offensichtliches Motiv: Angst.

Mitleid mit den zerrissenen Menschen hatte der Göttervater nicht. Er hatte die Gefahr gebannt. 

Die Menschen litten Qualen. Große Schmerzen überkam die beiden wunden Hälften, die fortan nacheinander suchen. Und sich verzehren. Auch heute noch.

 

Der Mythos "Dualseele" ist folglich uralt. Und er birgt Fehler. Weil Dualseelen eben Menschen sind. Weil wir aus Fehlern lernen und weil der Grips sich dabei trainiert. 

 

Um Äußerlichkeiten geht es im Dualseelen-Zirkus nicht. Denn dort – im Außen – tobt das Schauspiel der Illusion. Dort schaust du stets in einen Spiegel, siehst deine Masken und Grimassen, wirst auf dich selbst zurückgeworfen.

Deine Dualseele ist der schärfste Spiegel, den du kriegen kannst. Kosmetikspiegel Deluxe. Dieser Spiegel zeigt dir jeden Pickel, jedes Stückchen Cellulite, das dein Ego hat.

Vielleicht willst du das (noch) nicht verstehen. Vielleicht willst du noch ein paar Fehler machen oder an ein externes Wunder glauben. Ein Wunder, das nicht passieren wird.

 

 

1. Fehler: Du willst das Bild des Spiegels ändern. Das wird dir nicht gelingen, solange 

das Original (du selbst) bleibt, wie es ist. 

Vielleicht versuchst du, dein Eigelb (Dualseele) zu dieser Liebe zu bekehren, den Rückzug zu beenden. Doch jeder Versuch wird scheitern. Je mehr du dich bemühst, um so mehr wird dein Eigelb Leine ziehen. Achte auf dein Spiegelbild und stelle die einzig-mögliche Frage: Wo ziehst du dich noch vor dir selbst zurück? Wo haust du ab, anstatt im Fegefeuer deiner Wunden stehenzubleiben?

 

2. Fehler: Der Glaube, man könnte die Seele halbieren. Das ist eine Illusion. Der Körper 

ist begrenzt, die Seele wird es niemals sein. Für mich ist ein gepolter Geist (+/-) und  jede Menge Karma daran "schuld", dass es das Phänomen DUALSEELE gibt. Die Seele trennt sich vor der Erdenreise scheinbar von sich selbst. Damit sie sich erfahren kann. Der abgespaltene Teil von ihr, das ist der Geist. Dieses Stückchen Geist kann sich nun multiplizieren und mehrere Körper umhüllen (nicht nur zwei). "DUALGEISTER" würde den Kern der Sache (meiner Meinung nach) besser treffen.

 

3. Fehler: Du verwechselst Romantik mit Liebe. Mach dir nichts draus. Das habe ich 

auch. Bedingungslose Liebe hat mit Romantik nichts zu tun. Willst Du diese Liebe  lernen, brauchst du jede Menge Menschen, die du nicht sexy findest. Darüber schreibe ich in einem anderen Kapitel mehr. Denn die Liebe, an die du dich durch den Dualseelenprozess erinnern darfst, ist etwas völlig anderes, als du jetzt glaubst.

 

4. Fehler: Deine Augen sehen nur die eine Hälfte von dir selbst, die andere Hälfte liegt 

im Schatten. Du bist rund. Vollkommen. Heil. Doch der komplette Kugelmensch bleibt dir noch verborgen. Den Rest suchst du in deinem Eigelb, deiner Dualseele. Du siehst nur das, was du bereit zu sehen bist. So wie ich nur sehe, was ich bereit zu sehen bin. Die Bereitschaft dich zu erkennen, wächst jedoch von Tag zu Tag.

In jedem Augenblick siehst du dich ein Stück vollkommener. Du holst dich heim. Mit jedem Fetzen an Erinnerung, den du inhalierst.

 

Fazit: Der Rückzug findet statt, um die wunden Punkte deines Wesens zu enthüllen. Wenn du deine Wunden respektierst, wirst du sie heilen und über alle Maßen wachsen, bist du erkennst, dass DU das Wunder bist,

nach dem du suchst.

 

Persönliche, bewusste Beweggründe Deiner Dualseele sich zurückzuziehen

Rückzug: Was geht in deinem Eigelb vor?

Wie du dich fühlst, brauche ich dir nicht zu schreiben. Du weißt es selbst.

Doch was macht die andere Hälfte? Die, die geht, weil sie nicht bleiben kann?

 

Als ich mein EIGELB nach langer Zeit wieder um ein Treffen bat, schrieb es nur:

 

"Meine Liebe. Ich weiß nicht, ob ich das kann - bin dann wieder ein emotionales Unwetter..."

 

Wir trafen uns. Nach einem langen, halben Jahr. Und der nächste Rückzug überrollte uns. Der Tanz aus Nähe und Distanz nahm seinen Lauf.

Intensive Nähe – den Zyklus einer Sanduhr lang. Distanz – die jeden Rahmen deiner Erwartungen und Illusionen sprengt. Sie jagt jedes Luftschloss in die Luft, frisst Kalenderjahre auf, bringt Schmerz, radiert Hoffnung aus.

 

Warum tut er das? Hat er denn kein Gefühl?

Oh doch. Er hat Gefühle. Er geht nur völlig anders mit seinen Emotionen um.

 

Gefühlstiefe (Weib) versus Gefühlsstärke (Mann).

 

Während du dich von deinen Emotionen treiben lässt, noch tiefer ins dunkle Reich ihrer Gewässer tauchst und dich oft in einer Emotion verlierst, bleibt dein EIGELB (Dualseele) cool. Es spürt und fühlt. Lässt sich jedoch von seinen Emotionen nicht zum Narren halten. Äußerlich zeigt dein EIGELB keine Reaktion.

Es ist ein Trugschluss, von dir auf dein männliches Pendant zu schließen. Ihr beide er-lebt DUAL. Es IST nicht dein Gegenteil. Es LEBT dein Gegenteil. In letzter Konsequenz seid ihr beide völlig gleich. Durch seinen Rückzug lernst du, auch seinen Weg zu respektieren und sein Verhalten in dir selbst zu integrieren. Du könntest seinen Rückzug spiegeln und dich endlich um dich selber kümmern.

Rückzug Dualseele: WARUM?

 

 

Aus persönlicher Perspektive deines Eigelbs kann es viele Gründe geben:

Sei sanft mit dir. Es kann sein, dass du dein EIGELB nicht verstehen kannst. Es kann auch sein, dass du dein EIGELB nicht verstehen willst. Solange du noch im Ego bist.

Doch du bist nicht dein Ego. Du hast ein Ego.

Du bist nicht deine Gedanken. Du hast Gedanken.

Du bist nicht deine Emotionen. Du hast Emotionen.

Du bist so viel mehr.

 

Wenn du verstehen willst, dann werde still. Da ist etwas in dir. Etwas Ewiges, Mächtiges, unsagbar Reines. Steinalt und blutjung zugleich. Es hat jeden Kampf gekämpft und Frieden über diese Welt gebracht. Es kennt den Schmerz der Erde und die Sanftmut und Unschuld in Kinderaugen. Es hat gemordet und Leben gerettet. Es ist so oft gestorben und lebt doch für die Ewigkeit. 

Da ist etwas in dir, das ist immer gleich. Unbewegt. Beobachtend. Sanft und ruhig. Erinnerung an zu Hause. Erinnerung an deine wahre Existenz.

Dieses Etwas, das bist DU. Dieses Etwas macht dich aus.

Du bist beseelte Essenz, die sich in einer Form (Körper) zum Ausdruck bringt.

Hier bist du mit jedem Wesen in jeder Welt verbunden. Nicht nur mit deinem Dual.

Hier findest du die egobefreite Essenz der Liebe. Bedingungslosigkeit. Liebe – frei von Zustand, frei von Zeit.

Wenn du dort weilst, in der Stille, im Frieden, in deiner Präsenz, dann kannst du verstehen. Hier bist du frei. Hier schenkst du deinem EIGELB die Freiheit zu wählen, sich nach Lust und Laune auszudrücken, was immer dies für dein EIGELB heißen mag.

Du weißt nicht, welche Erfahrung seine Seele gerade machen möchte. Doch dort, in der Ruhe deines Selbst kannst du es ahnen.

Warum...

 

1. Es lebt in einer Ehe und diese Ehe erfüllt ihren Zweck.

Motivationen, eine Beziehung einzugehen, gibt es viele. Manch ein Mensch will Drama und Achterbahnfahrten, die große Liebe, Transformation. Ein anderer mag es langweilig, zuverlässig-kameradschaftlich. Wenn dein EIGELB in einer monotonen Ehe lebt, dann fühlt es sich dort sicher, auch ohne Leidenschaft. Da weiß es, was es hat. Es gefällt ihm gut, denn es bleibt ja dort. Reine Zeitverschwendung, darüber nachzudenken. Es ist, wie es eben ist. Trennen wird sich das EIGELB sicher nicht. Nicht in absehbarer Zeit.

 

2. Dein EIGELB entscheidet sich für seine Kinder, vielleicht ist es selbst ein Scheidungskind. Kinder geben großen Sinn. Sie können ein Polarstern sein. Denn – wenn alles gut geht, bleiben sie in deinem Leben, selbst wenn der Partner längst über alle sieben Berge ist. Kinder sind Zukunft, eine Zukunft, für die die Eltern das beste Beet bereiten können, mit kraftvoller Muttererde und einem warmen Platz an der Sonne. Gibt dein EIGELB seinen Kindern vor dir Vorrang, dann kannst du dich bei ihm bedanken. Es ist ein toller Typ. Es ist verlässlich, trägt Verantwortung und bringt etwas zu Ende, was es vor vielen Jahren angefangen hat. Es hütet Anvertrautes. Das ist Liebe.

 

3. Dein EIGELB will sein Leben an der Seite vieler Frauen genießen.

Auch eine Möglichkeit, sein Leben zu geniessen. Hoch leben Ersatzbefriedigung und Oberflächlichkeit. In diesem Falle kannst du in den Spiegel schauen, was dein EIGELB dir da zeigt. Wo kompensierst du selbst? Mit welchem Zeitvertreib lenkst du dich von deinen Wunden ab? Vielleicht ziehst du dich auch vollkommen von der Welt zurück? Hast keinen Spaß? Dann wird`s mal wieder Zeit. Vergnüge dich und verstehe, was dein EIGELB tut.

 

4. Es ist mit seinem Beruf verheiratet, Beziehung hat keine Wichtigkeit.

Workaholic. Auch etwas, was Sinn verschaffen kann. Vielleicht hat sich deine EIGELB in den Kopf gesetzt, der Beste in seinem gebiet zu sein. Es spielt keine Rolle, ob sich dieser Sinn irgendwann als Blödsinn offenbart, weil ein Burnout naht. Der Mensch macht Fehler.

Und das macht er gut. Weil der Mensch durch jeden seiner Fehler lernt. Das Urteil, das wir über diesen Fehler fällen ist verheerend. Nicht der Fehler selbst.

 

5. Es hat einfach keinen Bock auf diese Nähe zwischen Euch. 

Nähe braucht Mut. Mut, sich selbst mit jeder Facette zu begegnen. Diesen Mut hat dein EIGELB nicht. Nicht jetzt. Wie sieht es mit deinem Mut, dir deine Wunden anzusehen, aus?

Nur bei dir zu bleiben? Jeden Gedanken von ihm abzuziehen?

 

Es gibt tausend weitere, wirklich gute Gründe. Fakt ist: Du steckst nicht drin. Du glaubst zu wissen, was gut für dein Eigelb ist, doch das ist dein Glaube im Kino deiner Illusion.

Dein Eigelb ist in seinem eigenen Film gefangen, es lebt seine eigenen, besonderen Muster und Glaubenssätze.

Es tut sein Bestes für sich selbst, in jedem Moment.

Dein Eigelb macht es sich nicht leicht. Es kämpft sich durch den Parcours seiner Abenteuer, besiegt Dämonen, springt über Schatten, wird zum Gefangenen, kommt wieder frei. Es hat alle Hände voll zu tun. Es lacht und weint, ist mutig und  hat manchmal große Angst. Genau wie du. 

Wende den Blick von ihm und vom Außen ab, hin zu dir selbst.

Erinnere Dich, warum du die Dualität erlebst.

Die Dualität ist eine reine Illusion. Eine Illusion, die sich vollkommen real anfühlt.

Eine Illusion, die es dir ermöglicht, dass du dich erfahren kannst.

Denn ohne dein Gegenteil existierst du nicht. Du kannst dich nur erfahren, wenn es etwas gibt, das anders ist, als du.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Molly (Sonntag, 25 November 2018 07:29)

    Zum Bahnhof gefahren, einmal mehr und das "bis bald"....

    Seit seinem "Beenden" , also nicht nur ein einfacher Rückzug, meldet er sich und ich antworte.
    Wo ist meine Kraft?
    Ich danke Dir sehr für diese Klarheit, die Du vermittelst.
    Ich weiß, es kommt auch mal bei MIR an.
    ��liche Grüße +