Zehn der Schwerter für Liebe, Beruf, Sexualität, Dualseelen & Seelenpartner

Voll und ganz gepierct

Festgenagelt liegt ein Mensch auf brauner Erde, ein XXL-Piercing auf dem schlappen Leib. Dem Urgrund ist er wieder nah, weil der Himmel sich in schwarze Ohnmacht hüllt. 

 

Schlussstrich hoch Zehn. Der Boden der Tatsachen ist ein guter Status Quo. Die ZEHN SCHWERTER stehen für Gedanken, die einen Umstand nun zur Strecke bringen.

 

Vielleicht war der Schlussstrich übereilt. Vielleicht geißelt sich ein Herz. Vielleicht opfert sich ein Menschlein auf. Hier schreitet Endgültigkeit zur Tat. Der Schrecken steckt im Ende.

 



zehn der Schwerter in Liebe, Sexualität, Beruf: für Dualseelen und Seelenpartner
Zehn der Schwerter im Tarot


Liebe: Zehn der Schwerter im Tarot

Die Liebe hat keinen Knopf und keinen Stecker den Du ziehen kannst. Sie hat keinen Anfang und erst recht kein Ende. Doch manchmal tuen wir so. Wir schmeißen Menschen aus dem Liebes-Logbuch raus. Und werden rausgeschmissen. Streichen durch, radieren weg und aus. Was soll das werden? Mit jedem Menschen, den Du ausradierst, beseitigst Du Dich selbst. Es ist, als schneidest Du ein Stück aus Deinem eigenen Fleisch.

Die Frage ist: wird es mit dem nächsten Kandidaten besser? Kannst Du kriegen, was Du selbst nicht bist? 

 

Und manchmal macht ein Schlussstrich Sinn. Du wirst es wissen. Dann sieh zum Horizont. Ein neuer Morgen graut, die Liebe wird dich wiederfinden.

 

Sex: Zehn der Schwerter im Tarot

Coitus interruptus: heißes Treiben sieht ganz anders aus. 

Wenns allerdings `ne Spielart werden soll – dann schnell von hinten auf der platten Flunder. Festgeschnürt vielleicht? Vielleicht ist dein Gespiele Fakir? Oder Meister in Akupunktur? Stehst du auf Schmerz?

 

Mensch: Zehn der Schwerter im Tarot

Jemand, der Unabhängigkeit mehr schätzt, als Anerkennung und Besitz. Einer, der das Freilassen erfunden hat. Vielleicht ein Fakir oder ein Akupunkteur.

Eine, die da draußen nichts zu finden sucht, weil sie um ihre inneren Schätze weiß.

Der Loslasser in Person.

 

Lernaufgabe für Dualseelen & Seelenpartner: Zehn Schwerter im Tarot

Was deine Dualseele / dein Seelenpartner dir sagen möchte:

Ich musste weg von dir. Ich kann nicht bleiben. Die Trennung muss vollzogen werden. Ich kriege in deiner Nähe keine Luft. Deine Liebe klebt. Sie engt mich ein, hält mich fest, ich fühle mich selbst nicht mehr. Es fühlt sich an, wie Sterben.

ich weiß, es tut dir weh. Vielleicht fühlst du dich, wie skalpiert. So gehts mir auch. Von Zeit zu Zeit, doch diese Schmerzen sind mir lieber.

Geh weiter. Lass mich los. Sieh nicht zurück. Der neue Morgen bringt dir Linderung. Und Liebe. Du wirst schon sehen.

 

Beruf: Zehn der Schwerter im Tarot

Wenn etwas schmerzhaft zu Ende geht, bleibt am Ende doch Erleichterung. Manche Täuschung wird heute ent-täuscht. Lasse alle Illusionen los. Hab die Hände wieder frei, um Dein großes Los zu ziehen.

Nichts, was zu Dir gehört, geht vorbei. Was sich wie Spreu von deinem Weizen trennt, passt nicht zu Dir. 

Das Leben zeigt Dir einen besseren Weg, eine genialere Idee, ein fantastisches Projekt. Sage laut: „AHA, das hier war es also nicht.“  Die Raupe muss sterben um den Schmetterling zu gebären. Guten Flug ins Licht.

 


Tipp des Tages: Zehn der Schwerter im Tarot

Stell Dir die bedeutende Frage:

„Wo kann ich heute etwas loslassen, um Liebe zu erfahren?“


Assoziationen zu den Zehn der Schwerter

Endgültiges, plötzliches Ende. Nichts geht mehr

Wenn es nur noch nach oben geht

LOS-lassen als Pflichtübung

Wenn Dir die Wahl abgenommen wird

Schmerz als Katalysator

Es trennt sich Spreu vom Weizen

Ein Fakir quittiert den Dienst

Schlussstrich als Tattoo

Hinterm Horizont gehts weiter

 

TARI TARA TAROT - Orakel für Dualseelen & Seelenpartner mit der Zehn der Schwerter