24 – Herz

Liebe, hach – wie könnt` ich sie beschreiben?

Kein Buchstabencode enträtselt ihr grenzenloses Wunder.

Hingebungsvoll, von schlaflosen Nächten wachgehalten, von Sehnsucht heimgesucht – reimt sich der Dichter Finger und Wortschatz wund. In seinem Herzen wohnt die "EINE", die vielleicht nicht einmal etwas von seiner Liebe weiß.

Der Sänger singt die aufgeschürfte Seele aus unberührtem Leib, bevor sich grau ein neuer Morgen auf den Nebel alter Wunden legt.

Kriege werden angezettelt, in ihrem Namen, unter verzerrter Flagge. Herzen brechen, einsame Nächte bleiben ruhelos. Wer kann die Liebe fassen, leben, weiterschenken?  Wer kann ermessen, dass sie ALLES ist?

Ich bin das Herz, ich bin Gefäß vom Leben. Zentrum, in dem die heiße Quelle Deiner Liebe liegt. Unversiegbar. Ewig sprudelnd. Auserkoren, mich unbedacht, ganz einfach zu verschenken, weil mein Inhalt keinen Anfang und auch kein Ende kennt. Unendlichkeit ist, was ich in mir trage. Hochgefühl und Weltenschmerz aus allerersten Tagen. Jede Nuance, jeder Farbton Emotion, mit dem das Leben seine Bilder malt. Traurig-hoffnungslos, verzückt und voller Freude. Die Liebe lässt nichts aus.

Ich bin Oase – in jeder dürren Wüste. Im Schlagschatten kohlrabenschwarzer Finsternis bin ich der Blick ins Licht. Ich bin, was längst schon Dir gehört. 

Oft suchst Du mich im Außen; hoffst, mich zu gewinnen, erwartest mich in Augen, Händen, Worten, Taten eines Anderen. 

Du trachtest, mich zu kriegen, mich zu besitzen, mich festzuhalten. Willst mich beschützen, wahren und verteidigen. Du kämpfst um mich und Deine Kräfte schwinden. An jedem Tag, an dem Du mich im Außen suchst, entfernst Du Dich von mir. Du hast vergessen, dass ich die Quelle DEINES Herzens bin. 

Ich bin der Sesam in Dir selbst, den es zu öffnen gilt, damit Du vergnügte Freude an Dir selber hast.

Du hast mich bisher missverstanden. Der Mensch hat Dir in meinem Namen einen Bären aufgebunden, hat Dich belogen, meine Identität wurde unachtsam vertauscht. Du glaubst, ich liege in den Händen eines anderen? Du glaubst, Du wärst ein Opfer, wenn Du Dich ergibst?

Ich bin das Schmetterlingsgeschwader in Deinem Bauch, das Bataillon der Lust in Deinen eigenen Lenden. Niemand bringt mich mit. Niemand nimmt mich weg. Ich bin immer da. Du bist der Hase, willst mich gewinnen, während ich in jeder Deiner Poren auf DICH warte. Ich rufe Dich mit tausend Stimmen, ich streichle Dich – mit allen sieben Winden. Ich weine um Dich, mit jeder meiner unzähligen Tränen, ich grüße Dich mit jedem Stern. 

Ein anderer erinnert Dich an mich. Ein anderer ist Spiegel, in dem Du Dich endlich selbst erkennen kannst. Bist Du bereit?Ein anderer zeigt Dir, dass DU Liebe bist. Lass ihn ziehen, wenn er von dannen ziehen will. Er nimmt mich nicht mit. Ich bleibe stets bei Dir. Und Du wirst wieder lieben, denn ich bin Dein Liebeselixier. Erinnere Dich, dass ich mich verschenken will. Ich verliebe Dich, wenn Du es wählst: riesengroß und stets aufs Nagelneue . Denn  Amor ist mein allerbester Freund. 

 

Wer Dich am Liebsten hat, der liegt in meiner Nähe.  Du brauchst mich jeden Tag auch ganz für Dich allein.

Kombinationen