Artikel mit dem Tag "Inneres Kind"



Wort zum Sonntag · 31. März 2019
Beziehungsmuster gibt es viele. Wenn der Hormonrausch abgeklungen ist, wie die Windpocken, nachdem die rosarote Brille in der dunklen Ecke liegt, zieht oft der triste Alltag ein. Die Liebe schmeckt schal, wie abgestandener Prosecco. Das Kribbeln ist weg und die Schmetterlinge sterben aus. Man ist halt irgendwie zusammen. Ablenkungen werden etabliert. Das Ego übernimmt. Jeder denkt an sich. Doch wo ist die Ekstase hin? Das Gefühl, das deinen Körper beben lässt? Dein Gehirn ist ein Ekstasejunkie.

Wort zum Sonntag · 17. Februar 2019
Wer bist du? Bist du so, oder glaubst du nur, so zu sein? Und woher nimmst du die Gewissheit? Wie oft sagst Du: DAS BIN ICH NICHT? DAS KANN ICH NICHT? DAS PASST NICHT ZU MIR? Du bist – wie Obelix – in den Zaubertrank gefallen. Du kamst vor Wert strotzend, triefend nass auf diese Welt. Und gleichzeitig wurdest du völlig unbewusst geboren. Du hast dir alles zugetraut, weil du noch kein Konzept vom Scheitern hast.

Wochen-Video by Margret Marincolo · 17. Dezember 2018
Wir suchen im Außen nach diesem einen ganz besonderen Menschen, der uns komplettiert, uns vollkommen macht. Wir suchen nach dem Puzzleteil, dass unser Puzzle komplettiert. So wurde es uns beigebracht. Im Außen suchen, um innere Befriedigung zu erlangen. Wir zäumen das Pferd von hinten auf. Immer wieder. Wir gehen leer aus, jedes Mal, wenn wir es versuchen. Macht das Sinn?

Wort zum Sonntag · 16. Dezember 2018
Vielleicht hat Liebeskummer das Potenzial, zur größten Volkskrankheit zu avancieren. Täglich telefoniere ich mit Menschen, denen ein anderer Mensch so sehr fehlt. Oft dauert dieser Kummer jahrelang. Doch was fehlt, ist nicht der andere Mensch. Was fehlt, sind ein paar Puzzleteile von dir selbst. Puzzleteile, die dich vollkommen "machen". Und nur dann, wenn du die fehlenden Puzzleteile selber findest, wirst du heil. Und nur dann, wenn du diese Puzzleteile in dein Puzzle integrierst, klappt...

Wort zum Sonntag · 28. Oktober 2018
Wie kann es sein, dass dir ein Mensch so sehr zu fehlen scheint? So sehr, dass Du Dich unvollkommen fühlst? Abhängig von seiner Liebe? Zurückgelassen mit einem Koffer voll Erinnerung? Du hast Dich vergessen. Du hast vergessen, dass du heil bist. Unversehrt. Rein. Voller Unschuld. Ein komplettes Puzzle. Du bist auf diese Welt gekommen um dich daran zu erinnern. Dich zu erinnern, dass Du vollkommen bist. Wirst Du in diese Welt geboren, dann kommst du durch eine Mutter. Mit Zutun eines Vaters.

Wochen-Video by Margret Marincolo · 08. Oktober 2018
Die Liebenden: sie beschreiben so viel mehr, als Mann und Frau, deren Herzen füreinander schlagen. Sie sind die Geliebten, die Du seit Ewigkeiten in Dir trägst. Sie sind Dir weiser Vater und hingebungsvolle Mutter, geben Dir Heimat, sind ohne Wenn und Aber IMMER für Dich da. Gleichst Du sie voller Liebe aus, dann wirst Du heil. Denn: wer Dir auch Deinen Körper gab, Deine wahren Eltern sind das Leben.