· 

Lernaufgaben für Dualseelen: Die Vier der Schwerter im Tarot

Was dir deine Dualseele / Dein Seelenpartner durch die "Vier der Schwerter" im Tarot sagen möchte

Geliebte Dualseele : Ich falte meine Hände und ziehe mich zurück. Deine Gefühle sind zu laut. Deine Gedanken jagen mich wie hungrige Moskitos, lüstern nach meinem Herzensblut. 

Ich habe das Erklären satt, nehme mir mein Recht auf Ruhe. Ich denke nicht an dich. Ich fühle dich auch nicht, ich bin im Niemandsland. Hier kann mich keiner stören, hier quillt die Ruhe über, ich decke mich mit meiner Seele zu.

Ich weiß, dass du in jeder vollen Stunde deine Flüche sprichst. Du kaufst dir Bücher, wie man mich überzeugt. Ich bin mir sicher, dass dein Ego mich voller Freude auf den Scheiterhaufen stellt. Dann löschst du meine Nummer und speicherst mich drei Tage später wieder ab. Deiner Freundin sagst du, du seist über mich hinweg. Du lechzt nach Nähe und stehst auf Kriegsfuß mit Distanz.

Die Liebe ist ein Tanz aus Nähe und Distanz. Zwei Tanzschritte machen sie vollkommen. Aus Null und Eins entsteht Programm. Du und ich, wir beide beherrschen jeder nur den einen. Ich kann Distanz. Und du kannst Nähe. Also treten wir uns auf die Herzen, was mich dann immer fliehen lässt. Denn fliehen ist der Tanzschritt, den ich bis zur Vollkommenheit beherrsche. Immer dann, wenn ich dir auf dein Herzchen trete, dann kommst du trotzdem näher, weil du nur Nähe kannst. Also werde ich dich wieder und wieder treten und verletzen. Bis du lernst, was ich schon kann: Distanz von Körper, Geist und Seele. Distanz in den Gedanken, damit ich Nähe lernen kann.

 

Schönen Dienstag,  Deine Margret


Kommentar schreiben

Kommentare: 0