· 

Lernaufgaben für Dualseelen: Der Baum im Lenormand

Was deine dualseele / dein seelenpartner dir sagen möchte:

Du bist das Vöglein auf meinen Ästen, du bist der Käfer, der sich in meine Rinde frisst, du bist der Sonnenstrahl, der meine Schönheit zur Erleuchtung bringt. Du bist der Wind, der in meinen Blättern säuselt, du bist der Regen, der mich nach langer Dürre küsst. Du bist die Wolke, die mich immer wieder grüßt, du bist das Reh, das des nachts unter meiner Krone Zuflucht sucht.

Ich liebe dich. Mit jedem Blatt, mit jedem Zweig, mit jedem Jahresring an meinem Stamm. Ich liebe Dich, weil ich überhaupt nicht anders kann. Ich liebe dich, auch wenn ich mich völlig still verhalte. Ich liebe Dich, weil du mich stets daran erinnerst, dass ich in den Himmel wachse.

Ich weiß, du glaubst, dass bei mir nichts geht. Du denkst, Entwicklung geht an mir vorüber? Urteile nicht zu schnell. Sieh den Baum. Im Winter ist er kahl und ohne Blätter. Frost auf seinen Ästen kriecht unter seine Haut. Er sieht fast leblos aus. Doch im Verborgenen passieren Wunder. Seine Säfte sammeln sich, Energie webt neues Leben, das sich langsam in jede Spitze seiner Zweige schiebt. Und mit den ersten warmen Sonnenstrahlen treiben frische, grüne Spitzen aus. Wie der Baum – so bin ich auch.

 

 


Was Du durch deine dualseele / deinen seelenpartner lernen darfst:

Ganzheit: dein Leben will dich ganz. Natürlich bist du jetzt schon ganz. Du bist ganz und gar vollkommen. Du bist vollkommen auf diese Welt gekommen, voller Unschuld, voller Liebe, viele hundert Mal. Jedes Mal in einem neuen Körper, doch deine Seele ist uralt. Du weißt alles, was es zu wissen gibt. Du hast es nur vergessen. Die Nabelschnur zur Akasha-Chronik wurde lange nicht benutzt. Und langsam dämmert es dir nun. Bis ein heller Morgen den letzten Nebelschleier von deiner Seele zieht. Bis du weißt. Bis du erlebst, dass du ALLES bist. Bis du nicht nur den Himmel liebst, sondern auch die Erde.

Sieh mich an. Ich mache es dir vor. Meine Krone wächst in lichte Höhen. Meine Wurzeln bohren sich in die geliebte Muttererde. So bin ich ganz und gar versorgt und angebunden. Vereint, integriert, verbunden. Mittler zwischen Himmel und Erde, Ruhestifter, Energieoase. So wirst du sein. Vollkommen. Ausgeglichen. In Frieden mit dir selbst und deiner Welt.

Harmonie ist es, woran du dich erinnern darfst.

 

Schönen Mittwoch,

 

Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0