· 

Lernaufgabe Dualseele: Auf den Wegen der Seele

Lernaufgabe Dualseele: Auf den Wegen der Seele

Rad des Schicksals & Bube der Schwerter

Was deine Dualseele / dein Seelenpartner dir sagen möchte, aus der Sicht des männlichen Teils im Rückzug:

 

Du nennst es Vorbestimmung, das mit uns beiden. Du sagst, wir können nichts dagegen tun. Du sagst, ich soll mein Schicksal in die Hände nehmen und dich an meine linke Hand.

Mag sein, dass es sowas wie Schicksal gibt.

Was ist mit meinem freien Willen?

Ich glaube nämlich, dass es auch sowas gibt. 

Was wäre, wenn das Schicksal etwas ganz anderes wäre?

Was wäre, wenn es uns anstatt zusammen – wieder auseinander führt?

Was wäre, wenn wir uns getroffen hätten, um zu erkennen, wo wir heilen müssen?

Jeder auf seinem Weg? Jeder auf seine Art?

 

Die Liebe hat ein scharfes Schwert. Sie trennt die Spreu vom Weizen.

Sie schneidet uns jede Illusion vom Leib, mit der wir uns verhüllen.

Da sind noch so viele Illusionen.

Ich habe meine, du hast deine. Wir klammern uns daran, weil wir die Wahrheit fürchten. Die Wahrheit, wer wir sind.

Das Schicksal rollt mit Konsequenzen an. Es bringt die Quittung für eine Rechnung,

die du längst vergessen hast. Ich auch. 

Was ist die Zeit? 

Wir haben uns vergnügt. Wir haben uns betäubt. Wir haben unsere Herrlichkeit verleugnet.

Wir haben unser Licht versteckt, uns klein gemacht und kleiner.

Wir haben zugelassen, dass jemand über uns ein Urteil fällt. Das haben wir uns abgeschaut. Wir haben Gleiches mit Gleichem vergolten. Wir sind auch nicht besser. Wir tun, was man so tut. 

Wir spielen Opfer. Wir geben einer fremden Macht die Macht. Wir sagen "Schicksal".

Was wäre, wenn die Karmakugel uns die alte Scheiße vor die Füße kippt?

Was wäre, wenn es darum geht, die alte Suppe auszulöffeln? 

Falsche Gedanken zu sieben. Gefühle loszulassen, anderen Menschen zu vergeben und ganz besonders Dir selbst. Dir selbst. 

 

Vielleicht ist Schicksal eine ganz präzise Rechnung. Gedanken plus Gefühle plus jede Tat, mit der wir uns absichtlich-unabsichtlich unsere Zeit und unsere Lethargie vertreiben? 

Was wäre wenn?

Ich weiß nur eins. ich kann und will jetzt gerade überhaupt nicht bei dir sein.

Nenne es Feigheit, wenn du willst.

Doch was hat das mit dir zu tun? Wenn ich dein Seelenpartner bin? 

Was sagt das über deine Seele aus?

Deine Seele braucht mich nicht. Es ist dein Ego, dass nach meinen Armen schreit.

Deine Seele sehnt sich nur nach einem Menschen. Nach dem, den sie umhüllt. 

Dieser Mensch bist du.

Ich bin gekommen um dich zum Altar zu führen. Zum Altar, vor dem du mit deiner Seele Hochzeit hältst. Es wird mich rühren und glücklich machen, zu sehen, dass du zu Hause bist. Dass du zu Hause bist.

 

Frohen Freitag, Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0