Die Mässigkeit & Ritter der Schwerter

Die Mässigkeit und der Ritter der Schwerter

Wenn Temperament den Rahmen sprengt

 

 

Allgemein

Lässig steht der Engel mit rechtem Fuß im lauen Wasser.

Der linke Fuß ruht an Ufers Rand. Die Flügel sind erhoben.

Üppig wächst das Leben, satt salutiert das Grün, steigend grüßt die Sonne.

Rein sein Kleid und hell der Stirnenkranz. Vermittler von Himmel zu Erde, von Erde zum Himmel. Zwei Kelche hält der Cherub besonnen in den Händen, es fliesst von links, es quillt von rechts.

Es strömt das Leben. Eintracht und Maß sind eine gute Wahl.

 

Der SCHWERTERRITTER sieht das anders. Harsch treibt er sein Ross, duelliert sich mit dem Sturm, braust auf mit allen Winden. Er will schlagen, siegen, überrunden.

Attacke, Angriff, Invasion: Mutig ist der Ritter und von reinem Herz. Er will einfach nur gewinnen, räumt jedes Hindernis aus der überschnellen Bahn.

Will er den Fluss mit seinem Schwert zerschneiden? Das Mass maßlos zerstören? Will er dem Leben sein Diktat aufzwängen? 

Auf der Rennbahn vom Leben bricht man sich schnell mal ein Bein.

Ist gutes Mass längst aus der Mode? Wollen wir einfach immer mehr? Immer schneller sein?

Ist rasant niemals schnell genug?

 

Wo der SCHWERTERRITTER heute Deine Wege kreuzt, bleib geschmeidig-weich.

Sei die Ruhe selbst, hypnotisiere den Sturm, sediere sanft den Ritter.

Reine Ruhe hält das Chaos an, entschleunigt das Leben. Neue Ordnung, neues Mass entsteht.

 

Liebe

Die Liebe entwickelt sich mit Dir. Wer darfst Du werden um ihre volle Blüte zu genießen? Widerfährt die große Liebe uns?  Widerfahren wir ihr?

Nur wenn Du selbst erblühst, ziehst Du die Bienen an. Du bist der Gärtner, das Beet, die Blume. Dünge Dich, gieße Dich, drehe Dich ins hellste Licht. Spende Dir auch mal Schatten.

Rede Dir selbst beim Wachsen zu. Bleib im Lot, begrüße das Mass, lass Dich nicht köpfen,

Dich nicht mir-nichts-Dir-nichts pflücken. 

Sei Dir wertvoll, selbst genug.

Zeig dem SCHWERTERRITTER Deine Dornen, färbe Dich rot, fauche ihn an. 

Befreie Dich, sei machtvoll, stark und blühe. Erfreue Dich an jedem kleinen Schritt,

an jedem Deiner Blütenblätter, an jedem Zentimeter Größe.

Du bist wunderbar, wertvoll, kostbar, einzigartig. Und das erkennst Du täglich mehr und mehr,

weil Du Dich entrollst, entwirrst, entwickelst. Weil Du Liebe atmest und den Sturm zum Ersticken bringst. Du wächst der größten aller Lieben und dem Licht entgegen.

 

Sex

Oh la la. Wild und stürmisch geht es zu. Wer reitet so spät durch Nacht und Lust?

Eva auf Adam mit wippender Brust.

Aggression und Wut lassen sich wunderbar in den Lenden kanalisieren. Und wenn der erste Vorstoß erfolgreich war, dann lässt es sich auch wieder wunderbar im Rhythmus

des Gleichklangs treiben. Das Mass der Dinge ist noch lange nicht voll.

Diesen Kampf gewinnen beide. Dreht doch noch eine Ehrenrunde durch die Zimmer, für die Lust.

 

Beruf

Das Leben fließt. Das Leben dient Dir und sich selbst. Es verschwendet keine Energie.

Masshalten macht Sinn. Manche Dinge brauchen ihre Zeit, wie der Kuchen im Ofen,

die Wäsche in der Waschmaschine. Wenn es fertig ist, duftet beides ganz himmlisch.

Und doch geht es oft nicht schnell genug. Kennst Du das?

Der SCHWERTERRITTER besteht auf seinem Recht. Er duldet keine Wartezeit, er will alles

JETZT und SOFORT. 

Doch wie schmeckt ein halbfertiger Kuchen?

Schläft es sich in patschnasser Bettwäsche gut? 

Dient es dem Leben, die Uhr einfach nach vorn zu drehen?

Ist gewaltsame Manipulation eine Option? Können wir so wahre Sieger sein?

Lass Dich einfach fließen. Lass Dich ein.

Lass ihn schnauben – den RITTER der blitzblanken Lüfte.

Lass ihn mit Worten treffen, verletzen, sich in seiner Wut auflösen. Letztlich trifft er sich nur selbst.

Übe Dich in Geduld. Zu schnell ist seine Kraft verpufft. Dieses Tempo kann er nicht lange halten.

Er galoppiert, bis er erschöpft am Boden liegt. Dann bist Du dran.

Masshalten garantiert Dir stets volle Batterien.

 

Mensch

Jemand am Tropf der Ungeduld, der plötzlich wieder in den Rahmen springt. Mal im Fluss des Lebens, dann wieder außer Rand und Band. Eine, die reinen Herzens weiß, was sie will.

Das nimmt sie sich einfach. Dem Fluß vertraut sie, doch ist es ihr lieber, wenn sie ihn kontrolliert.

 

Gedankenscanner

Glasklar ist Dein Verstand. Du filettierst mit Deinen Worten, skalpierst und tötest, wenn Du willst. Du gehst manchmal über Leichen. Dann wieder bist Du ausgeglichen, achtsam und würdevoll. Zwei Seelen schlagen in Deiner Brust und manchmal macht mir das Angst. Ich weiß nie, wann Deine Stimmung dreht. Ich weiß nie, welcher Charakter bei Dir gerade zu Hause ist.

 

Mode

Maßvoll aggressiv: wenn das keine Herausforderung ist. Scharfe Linien: Zeige, was Du hast. Betone Décolleté, Deine Beine oder Deinen Hintern. Ein bißchen Haut, doch nicht zu viel. Ein hautenges, knielanges Kostüm. Eine enge Hose mit einem Rollkragenpullover, oberschenkelhohe Lederstiefel, einen Gürtel, der die Taille schmaler erscheinen lässt.

Trage Makeup und eine perfekte Frisur. Halte Maß mit den Farben, kombiniere Ton in Ton. Übertreibe mit dem Schnitt. Zeige Deinen Körper. High Heels sind ein Muß.

 

Tipp des Tages

Spüre alles, was sich in Dir regt. Gibt es versteckte Wut?

Wo kannst Du Dich zügeln und maßvoller sein? Mehr Maß bringt auch mehr Genuss.

Wie kannst Du Dich dem Fluß des Lebens fließen lassen?

 

Schönen Dienstag, Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0