Der Mond und das As der Schwerter

Der Mond und das As der Schwerter

Der Triumphzug der Gefühle

 

Allgemein

Du erschaffst, was Du fühlst.

Augen sind Seelenfenster.

Poliere den kostbaren Augen-Blick, mache ihn rein, gib Dich zu erkennen.

Du demonstrierst und sprichst wortlos, WER Du bist. Du nimmst Dich selber an,

gibst Dir Heimat, Raum und Sinn. Und Du hast Bauchgefühl.

Deine Weisheiten jubilieren: Lange schon taten sie es den Sieben Zwergen gleich,

warteten auf die Ankunft von Schneewittchen. Nun ist es da, bringt Leben in die Bude.

Ist der Mond halb? Ist er voll? Radikal wirft er sein Licht in den Abgrund Deiner Sinne, in den Sumpf alter Ängste, in Deinen Seelenschlamm, der in der Tiefe Deiner stillsten Wasser ruht. 

Er klärt, er siebt, er heilt! Er demaskiert Gedanken, die tun, als wären sie Gefühl.

Übrig bleibt – splitternackt und gleissend schön – WAS Du bist. 

 

Und nun? Entscheide: WER WILLST DU SEIN?

Welche Gefühle lädst Du in Deine stillen Wasser ein, mit Dir zu baden?

Selbsterkenntnis – um erkannt zu werden. Erfahre Dich und Wunder über Wunder.

 

Liebe 

Liebe ist die bunteste Minestrone, aus dem Gemüse Deiner Emotionen,

die Du Dir auf den Teller gießen kannst. Liebe ist alles, sie lässt nichts aus.

Du gibst der Liebe Deine Note, wählst Zutaten, bestimmst das Rezept.

Du machst ihren Ausdruck einzigartig, schmackhaft, unverwechselbar.

Starkoch der Liebe – das ist, was Du bist. 

Lass einen anderen Menschen die Liebe selbst nie mehr vergessen. Lass ihn davon kosten, probieren, schlemmen. Sättige ihn mit Leben, mit Liebe, mit Freiheit, mit Sinn.

Lass ihn spüren, dass Liebe nicht nur durch den Magen geht, dass sie auf Autobahnen durch die Sinne rast. Und dass sie stillt. Jeden Hunger. Jeden Durst. 

Erkenne wer Du bist, gib Dir fünf Sterne. Lade Menschen in Dein Leben ein, die schon lange nach Dir suchen. Lass sie wissen, dass ihre Reise nun erfolgreich ist

 

Sex

In Drei Worten: Geheime Sehnsüchte ausleben.

Offenbarung schafft Nähe, lässt Grenzen schmelzen wie Eis auf warmer Haut. 

 

Frage vom Tage: WER macht eigentlich TABUS?

Gefriere Moralisches ein. Moral hat im Bett nichts zu suchen.

Krame heute in Erinnerungen. Und fühle. Was willst Du? Was will Dein Schatz?

Neue Erfahrungen bringt diese Nacht. Der Mond schaut zu und hält seine Klappe.

Er ist diskret. Wenn’s Dir gefällt, mach Deine Klappe auf. Lass Deinen Gespielen wissen,

wie gut er ist. Nackt ist der Mensch oft ehrlich.

 

Beruf 

Sehnsucht, Leidenschaft und Träume. Der sanfte Krieger wird zum Sieger.

Habe eine Absicht, grüße Deinen Stern, setze Seelensegel.

Der Wind ist hold. Stich mit der „Santa Maria“ in See. Suche nicht, erwarte zu finden.

Ganz egal, was Du entdeckst und findest: ent-decke Deine Schatzkiste zu Glück und Seligkeit. 

Sanft lüftet der Wind den Schleier zur Zukunft. Du ahnst, wohin die Reise geht.

Der Lorbeerkranz wartet, fühle Freude, Du bist beschützt.

 

Mensch 

Ein Regisseur der Emotionen. Jemand, der in den Umhang seiner Gefühle schlüpft, um sie zu zeigen, zu leben zu fühlen. Einer, der die Waffen niederlegt, weil der Kampf gegen sich selbst nun ein Ende hat. Der Krieg gegen das eigene ICH schmilzt in den Strahlen vom Frieden.

Der Krieger wird zum Heiler. 

Eine, die JA sagt: zu sich selbst, zu ihren Wurzeln und zum Status quo. Die Zielführung nach Hause kann beginnen: „Take me home!“

 

Gedankenscanner

Gefühlvoll und doch direkt: Das ist – was mich auf magische Weise zu Dir zieht.

Du faszinierst auf unverblümte Art, Du zeigst Dich, wie Du eben bist. Du machst was Tolles aus Deinem Leben, Du zeigst anderen den Weg. Ich fühle mich wirklich zu Dir hingezogen.

Du bist unergründlich wahrhaftig, tiefsinnig-reich.

 

Mode

Metallisch, mystisch, revolutionär. Ein modernes, silbernes oder graues Kleid, ein Hosenanzug mit neuen Details, eine Jeans mit eines silbergrauen Tunika. Zierliche Pumps in schimmerndem Leder. Edle Weiblichkeit die auffällt und aus der Reihe tanzt. Was Du heute anziehst, passt für den Tag und ebenso für eine lange Nacht. Üppiger Silberschmuck ist ein Muss.

 

Tipp des Tages

Was fühlst Du gerade? Schreib es auf. Frage Dich heute fünf mal täglich nach Deinen Gefühlen. Nimm einfach nur wahr. Notiere es.

 

Affirmationen der Phönixe

Ich stehe zu meinen Gefühlen, weil Liebe jede Emotion, jeden Gedanken freudig begrüßt. Ich umarme und heile meine Schatten und stehe täglich mehr im Licht.

 

Schönen Donnerstag, Deine Margret

Kommentar schreiben

Kommentare: 0